ŠKODA AUTO Deutschland Duo Kreim/Christian in Tschechien auf Podestkurs:

Platz drei in der U28-Wertung für Fabian Kreim/Frank Christian nach Tag 2 bei der Barum Czech Rally Zlin  / Deutsche Meister glänzen mit Wertungs-Gesamtbestzeit beim Event der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) / › Fabian Kreim: „Wir sind bei extrem schwierigen Bedingungen besser und besser zurechtgekommen“


Das ŠKODA AUTO Deutschland Duo Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) fährt bei der Barum Czech Rally Zlin auf Podestkurs. Die deutschen Meister gehen als Dritte der U28-Wertung in den Finaltag des Events der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC). Höhepunkt eines schwierigen Rallye-Samstags mit einem Wechsel zwischen nassen und trockenen Pisten-Abschnitten ist für das ŠKODA FABIA R5 Team eine Gesamtbestzeit in der Wertungsprüfung Březová.
 

„Wir sind bei extrem schwierigen Bedingungen im Tagesverlauf besser und besser zurechtgekommen. Vor allem in den Prüfungen am Vormittag hat der Regen den Asphalt streckenweise extrem glatt gemacht, das hat sich manchmal fast wie auf Eis angefühlt. Es war eine Reifenlotterie und wir sind auf Nummer sicher gegangen. Dann am Nachmittag konnten wir mehr attackieren“, berichtet Kreim.


Zu was der aktuelle Spitzenreiter der U28-Gesamtwertung der EM fähig ist, beweist er in der sechsten Wertungsprüfung. Dort markiert der 25-Jährige Odenwälder die beste Zeit des gesamten Feldes und ist dabei sogar 0,1 Sekunden schneller als WM-Star Dani Sordo (ESP). Kreims Aufholjagd wird in der achten Wertungsprüfung Rajnochovice allerdings von einem Reifenschaden eingebremst. So bleibt nach der guten Hälfte der Wertungskilometer der Barum-Rallye Rang drei mit 1:11,7 Minuten Rückstand auf U28-Spitzenreiter Nikolay Gryazin (RUS), der ebenfalls im ŠKODA FABIA R5 unterwegs ist.


Wie bei der Stadtprüfung in der Dunkelheit am späten Freitagabend in Zlin zum Auftakt säumen auch am Samstag Tausende begeisterte Zuschauer die Pisten. Gleich mehrfach müssen die Prüfungen wegen der vielen Fans zwischenzeitlich aus Sicherheitsgründen gestoppt werden. Die Begeisterung beim Heimevent der tschechischen Marke ŠKODA in der EM wird auch am Sonntag bei den finalen sechs Prüfungen über 93,50 Wertungskilometer groß sein.


„Es macht Spaß, vor so vielen Fans zu fahren und es wird am Sonntag auch wegen des vorhergesagten Regens spannend bleiben. Wir werden versuchen, so viele Punkte wie möglich für die EM-Gesamtwertung mitzunehmen“, sagt Kreim. In der U28-Kategorie führt der ŠKODA Pilot derzeit mit 83 Punkten vor dem in Tschechien aktuell viertplatzierten Briten Chris Ingram (68) und Nikolay Gryazin (54). „Fabian Kreim und Frank Christian sind am Samstag mit kontrolliertem Risiko gefahren und haben sich dadurch alle Chancen auf einen Podestplatz erhalten. Das war bei den komplizierten Verhältnissen die richtige Entscheidung. Es sind am Sonntag noch viele Kilometer zu fahren, alles ist noch möglich“, kommentiert Christof Birringer, Leiter Unternehmenskommunikation von ŠKODA AUTO Deutschland.


Die Zahl zur Barum Czech Rally Zlin: 5
Wie in der Formel 1 spielt die Reifenwahl auch für Rallye-Piloten eine entscheidende Rolle – ganz besonders beim Wechsel zwischen regennassen und trockenen Pisten wie am Samstag bei der Barum Czech Rally Zlin. Bei der EM-Rallye in Tschechien kann das ŠKODA AUTO Deutschland Duo Kreim/Christian zwischen fünf verschiedenen Mischungen von Hersteller Pirelli auswählen, von Slicks bis zu kompletten Regenreifen. Am zweiten Rallye-Tag setzten die aktuellen EM-Spitzenreiter in der U28-Wertung am Vormittag bei den meisten Prüfungen auf Regenreifen, am Nachmittag waren sie auf Intermediates unterwegs.


Rallye-Europameisterschaft, Barum Czech Rally Zlin – Zwischenstand in der U28-Wertung:
1. Gryazin/Fedorov (RUS/RUS), ŠKODA FABIA R5, 1:10:52,0 Std.
2. Mareš/Hloušek (CZ/CZ), ŠKODA FABIA R5, + 1.00,3 Min
3. Kreim/Christian (D/D), ŠKODA FABIA R, + 1.11,7 Min
4. Ingram/Ross (GB/GB), ŠKODA FABIA R5, + 1.29,2 Min
5. Pellier/Combe (F/F), Peugeot 208 T16, + 2.45,4 Min


Zurück

Baumschlager / Zeltner: „Schwerhörig“ zu Platz 5 im Murtal!

Probleme mit dem Intercom-System sorgten für Verständnisprobleme im Cockpit des 14fachen...

mehr

Julian Wagner und der Dreikampf im Murtal - trotz Hosen voll Platz 3

Die ET König Murtal Rallye wird Julian Wagner wohl noch lange in Erinnerung bleiben. An diesem...

mehr

Können Julian Wagner und Hanna Ostlender auch  bei der ET König Murtal Rallye an den Erfolg vom Lavanttal anknüpfen?

Nach zwei Monaten Rallye-Pause ist es endlich wieder soweit: Am kommenden Wochenende steht mit der...

mehr

Raimund Baumschlager / Thomas Zeltner: Zurück im Murtal!

Nach dreizehn Jahren Pause gibt es am 14. und 15. Juni 2024 wieder einen...

mehr

Armin Kremer: Harte Herausforderung auf Sardinien

Sardinien verbinden viele mit einem Traumurlaub, doch auf Armin und Ella Kremer warten auf der...

mehr

Videos: 39. Rallye Velenje 2024!

P2 bei der Premiere im Skoda Fabia RS Rally2 für Filip Kohn / Tom Woodburn bei der 39. Tiki Rallye...

mehr