Perfekter Saisonstart mit Podiumsplatzierung für Julian Wagner

Perfekter Saisonstart mit Podiumsplatzierung für Julian Wagner bei seinem Debüt im BRR Škoda Fabia RS Rally2 bei einer sehr schwierigen Jännerrallye – Platz 3 trotz großem Zeitverlust durch Reifenschaden.


Das war sie: die Jännerrallye, die alles bieten konnte, was das Rallyeherz begehrt! Von trocken bis nassen Witterungsverhältnisse am ersten Tag, über verschiedenste Bedingungen mit viel Matsch am zweiten Tag, bis hin zum langersehnten Schnee am dritten Tag.


Julian Wagner und Hanna Ostlender komplettieren nach den rund 160 SP-Kilometern mit Platz 3 das Gesamtpodium und freuen sich über einen sehr gelungenen Saisonstart. Für den Oberösterreicher waren es definitiv nicht die leichtesten Bedingungen für die Premiere im Škoda Fabia RS Rally2. „Das Team BRR rund um Teamchef Raimund Baumschlager konnte mit ihrer langjährigen Erfahrung ein sehr gutes Set-Up bereitstellen, sodass ich mich trotz Eingewöhnungsphase vom ersten Meter an wohlfühlen konnte. Das Team hat über das gesamte Wochenende zu jeder Zeit 100% die richtigen Reifen- und Set-Up Entscheidungen getroffen und Hanna hat wie immer einen perfekten Job abgeliefert. Darüber hinaus sind wir nicht nur froh, sondern auch stolz, dass Raimund, als einer der bekanntesten und erfahrensten Rallyefahrer, für uns am Wochenende als Eisspion mit perfekten Eis-Notes die Grundlage für dieses Ergebnis geschaffen hat“, freut sich Julian Wagner im Ziel dieser legendären Jännerrallye.


„Der Reifenschaden am Samstagmittag war natürlich sehr ärgerlich. Wir lagen auf Platz 2 in Schlagdistanz zu Platz 1. Wir wissen leider nicht einmal, wo wir uns den schleichenden Reifenschaden, der uns ca. 35 Sekunden gekostet hat, geholt haben. Leider mussten wir die anschließende Sonderprüfung dann mit einem Slick als Ersatzrad fahren, was ebenfalls Zeit gekostet hat. Aber auch wenn das Glück an dieser Stelle nicht ganz auf unserer Seite war, können wir sehr zufrieden sein: wir sind über das gesamte Wochenende risiko- und fehlerfrei gefahren und hatten keinen einzigen gefährlichen Moment“, blickt Wagner zurück und freut sich, gemeinsam mit den BRR-Teamkollegen Michael Lengauer/Erik Fürst sowie seinem Bruder Simon Wagner mit Beifahrer Gerald Winter auf dem Podium zu stehen – an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an beide Teams zu einer sehr starken Leistung.


Raimund Baumschlager im Ziel: „ Wir dürfen stolz auf unsere Fahrer und die gesamte BRR Crew sein: Mit Platz 1 durch Michael Lengauer und Erik Fürst im Škoda Fabia Rally2 evo sowie Platz 3 durch Julian Wagner und Hanna Ostlender, im Škoda Fabia RS Rally2, sind zwei Teams aufs Podium gefahren, die mit ihrer Leistung nach einjähriger Pause im Rally2-Boliden wohl viele Zuseher und Experten überraschten. Nun heißt es um die Budgets zu kämpfen, potentielle Sponsoren zu überzeugen, um die gesamte Saison auf die Beine zu stellen.“


Wie die weitere Saisonplanung für Julian Wagner aussieht, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Ziel des 28-jährigen ist es natürlich, weiterhin in einem Rally2-Fahrzeug Erfahrung sammeln zu dürfen und die gemeinsame Arbeit mit BRR fortsetzen zu können.

 

Fotos: Harald Illmer


Zurück

Platz 3 für Julian Wagner bei der Rallye Weiz und somit „Wagner-Doppelführung“

Julian Wagner und Hanna Ostlender beenden die Rallye Weiz auf Platz 3 und feiern damit das vierte...

mehr

Julian Wagner will sich bei der Rallye Weiz die Wagner-Doppelführung in der Staatsmeisterschaft sichern

Aus budgetären Gründen ist bei der Rallye Weiz leider kein Test möglich und somit besteht für Julian...

mehr

Volle Auslastung bei BRR:

Von Polen nach Tschechien und Österreich und weiter nach Lettland: Das Team von Baumschlager Rallye...

mehr

Hattrick für Armin Kremer:

Sehr schnelle Schotterstrecken, zigtausende begeisterte Fans und spannende Sekundenduelle: die...

mehr

Armin Kremer und die Rückkehr zur Rallye Polen

Extrem schnelle Pisten, feiner Sandbelag und Sprungkuppen, auf denen die Autos oft nahezu quer zur...

mehr

Baumschlager / Zeltner: „Schwerhörig“ zu Platz 5 im Murtal!

Probleme mit dem Intercom-System im Škoda Fabia RS Rally2 sorgten für Verständnisprobleme im Cockpit...

mehr