Baumschlager will Finale ohne Hoppala:

Nach zwei Ausfällen soll in Buckliger Welt alles glatt gehen
 

Mit der „Bucklige Welt Rallye“ wird an den kommenden beiden Tagen die Österreichische Rallyemeisterschaft abgeschlossen. Nach zuletzt zwei Ausfällen in Folge, bei der Rallye W4 und der Rallye Weiz, will Škoda Pilot Raimund Baumschlager endlich wieder ohne gröbere Komplikationen das Ziel erreichen. „Wieder einmal eine Rallye ohne Hoppala durchzufahren, ist unser erklärtes Ziel“, meint der Rekordstaatsmeister, der abermals mit Co-Pilot Pirmin Winklhofer an den Start gehen wird. Nicht zuletzt geht es auch darum, den Škoda Fabia RS Rally2 heil ins Ziel zu pilotieren, denn der ist für einige weitere Kundeneinsätze in den kommenden Wochen reserviert.

 

Mit der Rallye im Südosten Niederösterreichs kehrt auch ein Stück Motorsportgeschichte in den Meisterschaftskalender zurück. Teile der zwölf Sonderprüfungen wurden auch schon in den Jahren bis 2008 befahren. An den Rallyes dieser Zeit, sogar recht erfolgreich, teilgenommen zu haben, ist ein Privileg, welches Raimund Baumschlager im aktuellen Starterfeld ziemlich exklusiv für sich beanspruchen kann. „Ich kann mich tatsächlich noch an den einen oder anderen Abschnitt erinnern. Aber diese Rallye ist für ich untrennbar mit einem der schönsten Tage meines Lebens verbunden. Als wir vor 30 Jahren hier gefahren sind, ist meine Tochter Lisa zur Welt gekommen“, schwelgt der Routinier in Erinnerungen. Dass der Rosenauer im September 1993 mit einem Sieg in Niederösterreich auch schlussendlich das Duell um die Meisterschaft gegen Franz Wittmann für sich entschieden und am Ende des Jahres seinen ersten Titel gefeiert hat, ist in diesem Fall tatsächlich nur sekundär. 

 

Die Charakteristik der Rallye hat sich auch beim Comeback im Meisterschaftskalender nicht verändert. Sie gilt als schnell und technisch anspruchsvoll. Damals wie heute sind die Nachtprüfungen am Samstag der absolute Höhepunkt. Durch die Teilnahme des finnischen WM-Stars Teemu Suninen erfährt die Rallye heuer eine weitere Aufwertung. Alles in allem also eine runde Sache in der Buckligen Welt, die dieses Mal auch für Baumschlager glatt verlaufen möge.

 

Fotos: Harald Illmer

 


Zurück

Platz 3 für Julian Wagner bei der Rallye Weiz und somit „Wagner-Doppelführung“

Julian Wagner und Hanna Ostlender beenden die Rallye Weiz auf Platz 3 und feiern damit das vierte...

mehr

Julian Wagner will sich bei der Rallye Weiz die Wagner-Doppelführung in der Staatsmeisterschaft sichern

Aus budgetären Gründen ist bei der Rallye Weiz leider kein Test möglich und somit besteht für Julian...

mehr

Volle Auslastung bei BRR:

Von Polen nach Tschechien und Österreich und weiter nach Lettland: Das Team von Baumschlager Rallye...

mehr

Hattrick für Armin Kremer:

Sehr schnelle Schotterstrecken, zigtausende begeisterte Fans und spannende Sekundenduelle: die...

mehr

Armin Kremer und die Rückkehr zur Rallye Polen

Extrem schnelle Pisten, feiner Sandbelag und Sprungkuppen, auf denen die Autos oft nahezu quer zur...

mehr

Baumschlager / Zeltner: „Schwerhörig“ zu Platz 5 im Murtal!

Probleme mit dem Intercom-System im Škoda Fabia RS Rally2 sorgten für Verständnisprobleme im Cockpit...

mehr