Traumstart für Wagner bei Jännerrallye:

Mit einer sensationellen Leistung glänzte Julian Wagner am heutigen ersten Tag der 34. Internationalen Jännerrallye. Gleich bei seinem ersten Start mit dem Skoda Fabia R5 beherrschte der 23jährige bei tiefwinterlichen, schwierigen Verhältnissen im Mühlviertel die Konkurrenz. Gemeinsam mit Co-Pilotin Anne Katharina Stein erzielte Wagner auf den ersten sieben der heutigen acht Sonderprüfungen Bestzeit! So auch auf SP7, der ersten Sonderprüfung, die der Mauthausener, in seiner noch so jungen Rallyekarriere, bei Dunkelheit bestritten hat. Gebremst wurde Wagners fulminante Skoda-Premiere erst durch ein technisches Problem auf der letzten Prüfung des Tages. Auf Grund eines Getriebeschadens musste der Mühlviertler die Hälfte der Prüfung im zweiten Gang zurücklegen und büßte viel von seinem Vorsprung von knapp zwei Minuten ein. In der Zwischenwertung nach dem ersten Tag liegt Julian Wagner dennoch 20,7 Sekunden vor seinem Bruder Simon in Führung.


„Es hat heute unglaublich viel Spaß gemacht! Das war der mit Abstand geilste Tag meiner Karriere“ resümierte Julian Wagner am Abend in Freistadt. Und auch das technische Problem von SP8 war da schon fast wieder vergessen: „Das ist Motorsport, so etwas kann immer passieren! Ich bin froh, dass wir im zweiten Gang durch die Prüfung gekommen sind und ich morgen weiterfahren und weiter lernen kann. Denn das war das erklärte Ziel vor der Rallye.“


Die Jännerrallye wird morgen Samstag ab 8.00Uhr mit acht weiteren Sonderprüfungen fortgesetzt und endet kurz vor 19.00Uhr in Freistadt


Foto: Harald Illmer


Zurück

Sensation perfekt – Wagner gewinnt Jännerrallye:

Erster Sieg bei erstem Start mit dem Skoda Fabia R5.

mehr

„Der anstrengendste Stockerlplatz meines Lebens“

Gerhard Aigner fuhr bei der anspruchsvollsten Jännerrallye seiner Karriere auf Platz drei.

mehr

Traumstart für Wagner bei Jännerrallye:

Skoda-Pilot liegt nach dem ersten Tag in Führung.

mehr

Julian Wagner vor Premiere im Skoda:

Mauthausener startet bei der Jännerrallye erstmals im Fabia R5.

mehr

Angriff mit rekordmeisterlicher Hilfe:

Gerhard Aigner / Martin Sztachovics-Tomasini

mehr

The MOL Racing Team is going to continue the race with the Volkswagen Polo GTI R5 in the ERC:

Norbert Herczig / Ramon Ferencz - VW Polo GTI R5.

mehr