Topfit für die Schneebergland Rallye:

Baumschlager mit VW Polo R WRC erstmals auf Schotter.


Nach achtwöchiger Pause wird die Österreichische Rallyemeisterschaft am kommenden Samstag mit der Schneebergland Rallye fortgesetzt.
 

Raimund Baumschlager setzt dabei zum zweiten Mal in diesem Jahr den Volkswagen Polo R WRC, den Weltmeisterboliden der Saison 2016, ein. Da der vierte von sieben Meisterschaftsläufen allerdings nahezu zur Gänze auf Schotter ausgetragen wird, bedeutet das für Österreichs Rekordstaatsmeister wieder absolutes Neuland: „Wir haben so gut wie keine Erfahrung mit diesem Auto auf diesem Untergrund und müssen uns erst an die richtige Abstimmung herantasten“ erzählt Baumschlager, der vor der Rallye am Mittwoch und Donnerstag noch zwei Tests absolvieren wird.

 

Zur körperlichen Vorbereitung auf die Schneebergland Rallye nutzte Baumschlager in den letzten Tagen die Berge rund um seinen Heimatort Rosenau am Hengstpass: „Wir waren auf der Kampermauer, dem Mannsberg und auf einigen anderen Gipfel in der Umgebung. Ich bin topfit und freue mich riesig, dass es endlich wieder weiter geht mit der Meisterschaft“, ist Baumschlager, der wieder mit Co Pilot Pirmin Winklhofer an den Start gehen wird, voller Tatendrang.

 

Baumschlager wird bei der Eintagesveranstaltung das Teilnehmerfeld von nur 27 Startern mit Startnummer 1 anführen. Das ist auf Schotter alles andere als ein Vorteil, da sich zu diesem Zeitpunkt noch viele, lose Steine auf der Ideallinie befinden. „Ich weiß nicht, wie mir diese Ehre zu Teil geworden ist“, nimmt der Oberösterreicher die Einteilung mit Humor.

 

Start: Samstag, 24. Juni 2017, 9:00 Rohr im Gebirge

Ziel: Samstag, 24. Juni 2017, 17:00 Rohr im Gebirge

 

Aktueller Stand ORM 2017:
 


Zurück

Galerie Rallye Monte Carlo 2019:

Erfolgreicher WRC-2 Saisonauftakt bei der Rallye Monte Carlo: Rang drei für Ole Christian Veiby /...

mehr

Sensation perfekt – Wagner gewinnt Jännerrallye:

Erster Sieg bei erstem Start mit dem Skoda Fabia R5.

mehr

„Der anstrengendste Stockerlplatz meines Lebens“

Gerhard Aigner fuhr bei der anspruchsvollsten Jännerrallye seiner Karriere auf Platz drei.

mehr

Traumstart für Wagner bei Jännerrallye:

Skoda-Pilot liegt nach dem ersten Tag in Führung.

mehr

Julian Wagner vor Premiere im Skoda:

Mauthausener startet bei der Jännerrallye erstmals im Fabia R5.

mehr

Angriff mit rekordmeisterlicher Hilfe:

Gerhard Aigner / Martin Sztachovics-Tomasini

mehr