Tamara Molinaro will in Liezen den nächsten Schritt machen:

Die Rallye Liezen bildet den Auftakt in den Saison-Endspurt für die italienische Rallye-Fahrerin Tamara Molinaro.


Gemeinsam mit ihrem Beifahrer Giovanni Bernacchini bestreitet die 19-Jährige aus Moltrasio am Comer See die traditionell stark besetzten Asphalt-Veranstaltung in ihrem von Raimund Baumschlagers BRR-Team eingesetzten Opel ADAM R2. Die frisch gebackene Damen-Europameisterin trifft dabei auf starke Konkurrenz: Insgesamt 16 Fahrzeuge sind in ihrer Klasse eingeschrieben, darunter auch die Fahrzeuge aus dem Österreichischen Opel ADAM R2 Cup.


Dass sich die Opel-Werkspilotin besonders auf die Rallye Liezen rund um die gleichnamige Kleinstadt im Steirischen Ennstal freut, hat einen besonderen Grund: „Hier bin ich letztes Jahr meine erste Rallye im Wettbewerb mit dem ADAM R2 gefahren. Trotz der schwierigen äußeren Bedingungen fand ich die Strecken fantastisch, und ich kann es kaum erwarten, sie ein Jahr später wieder unter die Räder zu nehmen. Ich hoffe, eine gute Leistung zu zeigen, auch wenn die Konkurrenz sehr stark ist. Nach den zahlreichen Einsätzen in der letzten Zeit habe ich ein gutes Gefühl im Auto. Woran es noch hapert, ist der Aufschrieb. Um den Schritt zu machen, der mich noch von der absoluten Spitze trennt, muss ich mich in diesem Bereich steigern. Und ich bin absolut hungrig danach, diesen Schritt zu machen. Dass ich die Rallye Liezen schon kenne, wird mir sicherlich helfen – auch wenn ich den Aufschrieb letztes Jahr auf Englisch gemacht habe und dieses Mal auf Italienisch. Kaum zu glauben, dass es schon ein Jahr her ist. Und so viel ist seither geschehen ...“


Die Rallye Liezen führt über eine Gesamtdistanz von 478,51 Kilometer, davon 13 Wertungsprüfungen über 150,42 Kilometer. Die anspruchsvollen Pisten führen zum Großteil über Festbelag, der Schotteranteil der Rallye beträgt etwas weniger als 15 Prozent. Der Start am Kulturhausplatz in Liezen erfolgt am Freitag (29.9.) ab 14 Uhr, die erste Etappe umfasst an diesem Tag insgesamt fünf WP. Die Wertungsprüfungen 6 bis 13 gehen dann am Samstag (30.9.) zwischen 9 und etwa 19 Uhr über die Bühne.


Unmittelbar im Anschluss an die Rallye Liezen geht es für Tamara Molinaro weiter nach Lettland, wo eine Woche später rund um die Ostsee-Hafenstadt Liepāja das Finale zur Rallye-Junior-Europameisterschaft auf dem Programm steht. Den Schotter-Bewerb im Baltikum bestreitet Tamara wieder im Werks-ADAM R2 des Opel Rallye Junior Teams.


Foto: Red Bull Content Pool / Harald Illmer


Zurück

Licht ins Dunkel 2019 - Rallye-Testtag mit Raimund Baumschlager!

Auch in diesem Jahr unterstützt BRR wieder die Aktion Licht ins Dunkel mit einem besonderen Exponat.

mehr

ŠKODA Pilot Fabian Kreim ist zum dritten Mal Deutscher Rallye-Meister:

Berufungsgericht des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) entscheidet für ŠKODA AUTO Deutschland Duo...

mehr

Raimund Baumschlager im Waldviertel nach 412 Tagen Rallye-Abstinenz am Podium:

Mit Pirmin Winklhofer als Co Pilot platzierte der 14-fache Staatsmeister den BRR SKODA Fabia R5 evo...

mehr

Defekt lässt Wagners Titeltraum platzen: Skoda Pilot fällt beim Finale in Führung liegend aus

Julian Wagner wurde bei der Rallye W4, dem letzten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft, durch...

mehr

Wagners Schotter-Premiere beim Grande Finale:

Skoda Pilot Julian Wagner geht am kommenden Wochenende als Führender an den Start der Rallye W4, dem...

mehr

Beide BRR Crews mit starken Leistungen beim ERC Finale in Nyiregyhaza / Ungarn:

Norbert Herczig mit Co-Pilot Ramon Ferencz im BRR Polo GTI R5 und Albert von Thurn und Taxis mit...

mehr