Tamara Molinaro setzt ihren Aufwärtstrend fort:

Mit wertvollen Erkenntnissen und einem guten Ergebnis hat Tamara Molinaro die Rallye Liezen beendet.


Nach 13 anspruchsvollen Asphalt-Wertungsprüfungen über mehr als 150 WP-Kilometer rund um die Kleinstadt im steirischen Ennstal steuerte die 19-Jährige aus Moltrasio am Comer See den von Raimund Baumschlagers BRR-Team eingesetzten Opel ADAM R2 im stark besetzten Feld der 17 R2-Fahrzeuge auf den siebten Rang. Damit setzte die junge Italienerin an der Seite ihres erfahrenen Copiloten Giovanni Bernacchini ihren Aufwärtstrend fort.


Entsprechend zufrieden war Tamara Molinaro am Samstagabend nach der Zieldurchfahrt in Liezen: „Es war eine gute Rallye. Einige Dinge haben gut geklappt, andere weniger gut. Ich fand die Rallye schwieriger als letztes Jahr. In den Wald-Passagen war es stellenweise nass, die Pisten waren teils sehr schlammig. Am Samstagmorgen hatten wir ein kleines technisches Problem, als unser ADAM R2 Bremsflüssigkeit verlor. Deswegen haben wir auch einmal eine Mauer berührt. Im Vergleich zum letzten Jahr habe ich mich fahrerisch sicherlich gesteigert. Auf der anderen Seite muss ich gestehen, dass ich damals noch etwas freier im Kopf war und weniger nachgedacht habe, weil ich weniger Druck gespürt habe. Und es ist für mich offensichtlich, dass ich an meinem Aufschrieb arbeiten muss.“


Schon am Montag reist Tamara Molinaro nach Lettland, wo rund um die Ostsee-Hafenstadt Liepāja das Finale zur Rallye-Junior-Europameisterschaft auf dem Programm steht. Den Schotter-Bewerb im Baltikum bestreitet Tamara wieder im Werks-ADAM R2 des Opel Rallye Junior Teams.


Fotos: Harald Illmer / Red Bull Content Pool


Zurück

Rund um die ,ewige Stadt‘ Rom: ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Kreim will seine EM-Führung festigen

Rally di Roma Capitale: drittes Saison-Event in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) 2018 für...

mehr

Bohemia hat Zweck erfüllt:

Raimund Baumschlager beendete die zur Tschechischen Meisterschaft zählende Rallye Bohemia (Sieger...

mehr

Baumschlagers Comeback in der Skoda-Stadt:

Raimund Baumschlager geht am kommenden Wochenende an den Start der zur tschechischen Meisterschaft...

mehr

Viel „Herz“, kein Glück:

Christian Schuberth-Mrlik fühlte sich nach einem halben Jahr Rallyepause im „kalten Wasser“ oder...

mehr

Unbelohnte Expressfahrt des Brose Rallye Teams in Stemwede

Zur Achterbahn der Zeiten und Gefühle entwickelte sich die „48. ADAC Stemweder Berg Rallye“ für das...

mehr

Das „Rallye-Herz“ ist zurück

Christian Schuberth-Mrlik startet seine ORM-Saison bei der Schneebergland Rallye.

mehr