Tamara Molinaro setzt ihren Aufwärtstrend fort:

Mit wertvollen Erkenntnissen und einem guten Ergebnis hat Tamara Molinaro die Rallye Liezen beendet.


Nach 13 anspruchsvollen Asphalt-Wertungsprüfungen über mehr als 150 WP-Kilometer rund um die Kleinstadt im steirischen Ennstal steuerte die 19-Jährige aus Moltrasio am Comer See den von Raimund Baumschlagers BRR-Team eingesetzten Opel ADAM R2 im stark besetzten Feld der 17 R2-Fahrzeuge auf den siebten Rang. Damit setzte die junge Italienerin an der Seite ihres erfahrenen Copiloten Giovanni Bernacchini ihren Aufwärtstrend fort.


Entsprechend zufrieden war Tamara Molinaro am Samstagabend nach der Zieldurchfahrt in Liezen: „Es war eine gute Rallye. Einige Dinge haben gut geklappt, andere weniger gut. Ich fand die Rallye schwieriger als letztes Jahr. In den Wald-Passagen war es stellenweise nass, die Pisten waren teils sehr schlammig. Am Samstagmorgen hatten wir ein kleines technisches Problem, als unser ADAM R2 Bremsflüssigkeit verlor. Deswegen haben wir auch einmal eine Mauer berührt. Im Vergleich zum letzten Jahr habe ich mich fahrerisch sicherlich gesteigert. Auf der anderen Seite muss ich gestehen, dass ich damals noch etwas freier im Kopf war und weniger nachgedacht habe, weil ich weniger Druck gespürt habe. Und es ist für mich offensichtlich, dass ich an meinem Aufschrieb arbeiten muss.“


Schon am Montag reist Tamara Molinaro nach Lettland, wo rund um die Ostsee-Hafenstadt Liepāja das Finale zur Rallye-Junior-Europameisterschaft auf dem Programm steht. Den Schotter-Bewerb im Baltikum bestreitet Tamara wieder im Werks-ADAM R2 des Opel Rallye Junior Teams.


Fotos: Harald Illmer / Red Bull Content Pool


Zurück

Licht ins Dunkel 2019 - Rallye-Testtag mit Raimund Baumschlager!

Auch in diesem Jahr unterstützt BRR wieder die Aktion Licht ins Dunkel mit einem besonderen Exponat.

mehr

ŠKODA Pilot Fabian Kreim ist zum dritten Mal Deutscher Rallye-Meister:

Berufungsgericht des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) entscheidet für ŠKODA AUTO Deutschland Duo...

mehr

Raimund Baumschlager im Waldviertel nach 412 Tagen Rallye-Abstinenz am Podium:

Mit Pirmin Winklhofer als Co Pilot platzierte der 14-fache Staatsmeister den BRR SKODA Fabia R5 evo...

mehr

Defekt lässt Wagners Titeltraum platzen: Skoda Pilot fällt beim Finale in Führung liegend aus

Julian Wagner wurde bei der Rallye W4, dem letzten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft, durch...

mehr

Wagners Schotter-Premiere beim Grande Finale:

Skoda Pilot Julian Wagner geht am kommenden Wochenende als Führender an den Start der Rallye W4, dem...

mehr

Beide BRR Crews mit starken Leistungen beim ERC Finale in Nyiregyhaza / Ungarn:

Norbert Herczig mit Co-Pilot Ramon Ferencz im BRR Polo GTI R5 und Albert von Thurn und Taxis mit...

mehr