Tamara Molinaro nimmt in Österreich neuen Anlauf

Für Tamara Molinaro geht es im Moment Schlag auf Schlag. Kaum von der so unglücklich verlaufenen Rallye Sumava Klatovy in der Tschechischen Republik zurückgekehrt, reiste die italienische Opel-Werkspilotin direkt weiter zur OPEL Wechselland Rallye nach Österreich.
 

Bei der bereits zum 22. Mal ausgetragenen Veranstaltung am 28./29. April rund um Pinggau in der Steiermark treten die 19-Jährige aus Moltrasio am Comer See und ihre österreichische Beifahrerin Ursula Mayrhofer (33, Sierning) erneut in ihrem von Raimund Baumschlagers BRR-Team betreuten Opel ADAM R2 an. Zu bewältigen sind 15 überwiegend auf Asphalt gefahrene, teils sehr schnelle Wertungsprüfungen über insgesamt 177,20 WP-Kilometer. Molinaro/Mayrhofer treffen in ihrer Klasse auf acht R2-Fahrzeuge, darunter gleich sieben weitere ADAM R2, die um den österreichischen Opel Rallye Cup kämpfen.


Den Unfall in Tschechien hat die junge Rallye-Fahrerin gut weggesteckt, ihr ADAM R2 wurde mittlerweile von der erfahrenen BRR-Truppe repariert. „So etwas gehört zu diesem Sport eben auch dazu“, weiß Tamara, die 2017 ein abwechslungsreiches Einsatzprogramm im Rahmen eines gemeinsamen Ausbildungs- und Entwicklungsprojekts von Red Bull, Opel und Pirelli absolviert. „Am wichtigsten war für mich, genau zu wissen, was passiert ist. Denn nur dann hat man die Möglichkeit, an Problemen zu arbeiten und sich zu verbessern. Wir haben noch in Tschechien mit den Vorbereitungen für die Wechselland-Rallye begonnen. Dort wollen wir vor allem unseren Aufschrieb verbessern. Die Ziele bei der Rallye sind dann dieselben wie immer – so schnell fahren wie möglich und ins Ziel kommen.“


Direkt im Anschluss an die OPEL Wechselland Rallye wird das italienisch-österreichische Damenteam nach Gran Canaria reisen. Auf der spanischen Atlantik-Insel steht für Tamara am ersten Mai-Wochenende der zweite Lauf zur Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior) 2017 im Werks-ADAM R2 des Opel Rallye Junior Teams auf dem Programm.

 

Foto: Red Bull Content Pool / Josef Petru


Zurück

The MOL Racing Team is going to continue the race with the Volkswagen Polo GTI R5 in the ERC:

Norbert Herczig / Ramon Ferencz - VW Polo GTI R5.

mehr

Sieg nur knapp verpasst: Štajf/Janeček mit dem Polo GTI R5 auf Platz fünf

Prager Rallye-Sprint 2018.

mehr

Neue Ära: erster Polo GTI R5 für den Kundensport ausgeliefert!

Volkswagen Motorsport übergibt erstes Exemplar an Team Baumschlager Rallye & Racing.

mehr

MOL Racing Fuels – Vertrieb durch BRR:

Die Baumschlager Rallye & Racing GmbH ist ab sofort exklusiver Vertriebspartner für sämtliche MOL...

mehr

Kremer peilt in Australien WRC2-Sieg an:

Verdammt lang her: Kremer saß vor zwei Jahren letztmals im Skoda Fabia R5.

mehr

Grandioser ŠKODA Doppelsieg: Fabian Kreim vor Matthias Kahle bei international stark besetzter Lausitz-Rallye

ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Fabian Kreim (26) gewinnt spannendes Generationenduell gegen den...

mehr