Tamara Molinaro in Tschechien

Die Rallye Šumava Klatovy läutet am 21./22. April eine intensive Phase mit drei Rallyes in drei Wochen für Tamara Molinaro ein. Die tschechische Traditionsveranstaltung rund um Klatovy, südlich von Pilsen unweit der deutschen Grenze bei Regensburg gelegen, bildet erneut einen starken Kontrast zu den bisherigen Wettbewerben in dieser Saison. Waren zuletzt beim Auftakt der Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior) auf den Azoren tückische Schotterpisten zu bewältigen, wartet in Tschechien knallharter Asphalt auf die 19-jährige Italienerin und ihren diesmal von der BRR-Mannschaft der österreichischen Rallye-Legende Raimund Baumschlager betreuten Opel ADAM R2.

Obgleich durch den vierten Rang in der hart umkämpften Junior-EM-Wertung sowie den Sieg in der Damenwertung auf den Azoren beflügelt, wissen Tamara und ihre österreichische Beifahrerin Ursula Mayrhofer um die Schwierigkeit der vor ihnen liegenden Aufgabe. Denn die Konkurrenz bei der Rallye Šumava Klatovy ist erlesen. Insgesamt 13 zum Teil exzellent besetzte R2-Fahrzeuge, darunter vier weitere ADAM R2, stehen am Start. Insgesamt sind 14 äußerst schnelle und anspruchsvolle Wertungsprüfungen über rund 166 WP-Kilometer zu absolvieren. Eine erneute Talentprobe also für die junge Rallyefahrerin aus Moltrasio am Comer See, die sich gemeinsam mit ihren Opel-Werksfahrerkollegen Chris Ingram und Jari Huttunen bei einem zweitägigen Asphalt-Test rund um das ostdeutsche Eisenach auf die kommenden Veranstaltungen eingestimmt hat.

„Die Testfahrten liefen großartig", freut sich Tamara Molinaro. „Wir haben ein gutes Set-up für den ADAM R2 gefunden und ein paar richtig gute Zeiten hingelegt. Ich bin sicher, wir werden bei den nächsten Rallyes von diesen Erkenntnissen profitieren können. Allerdings kann ich nur sehr schwer einschätzen, was uns in Tschechien erwartet, weil ich die Sumava-Rallye nicht kenne. Ich gehe davon aus, dass vor allem die einheimischen Piloten extrem stark sein werden. Wir werden einfach wie immer unser Bestes geben und versuchen, so viel wie möglich zu lernen."

Fotos: Red Bull Content Pool


Zurück

The MOL Racing Team is going to continue the race with the Volkswagen Polo GTI R5 in the ERC:

Norbert Herczig / Ramon Ferencz - VW Polo GTI R5.

mehr

Sieg nur knapp verpasst: Štajf/Janeček mit dem Polo GTI R5 auf Platz fünf

Prager Rallye-Sprint 2018.

mehr

Neue Ära: erster Polo GTI R5 für den Kundensport ausgeliefert!

Volkswagen Motorsport übergibt erstes Exemplar an Team Baumschlager Rallye & Racing.

mehr

MOL Racing Fuels – Vertrieb durch BRR:

Die Baumschlager Rallye & Racing GmbH ist ab sofort exklusiver Vertriebspartner für sämtliche MOL...

mehr

Kremer peilt in Australien WRC2-Sieg an:

Verdammt lang her: Kremer saß vor zwei Jahren letztmals im Skoda Fabia R5.

mehr

Grandioser ŠKODA Doppelsieg: Fabian Kreim vor Matthias Kahle bei international stark besetzter Lausitz-Rallye

ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Fabian Kreim (26) gewinnt spannendes Generationenduell gegen den...

mehr