ŠKODA AUTO Deutschland startet 2018 mit Fabian Kreim / Frank Christian in der Rallye-EM

Nach erfolgreicher Titelverteidigung in der Deutschen Rallye-Meisterschaft: Fabian Kreim/Frank Christian nehmen die U28-Wertung der Rallye-Europameisterschaft ins Visier / Drei auf Asphalt, drei auf Schotter: Für das Rallye-Duo stehen mit dem rund 280 PS starken FABIA R5 von ŠKODA AUTO Deutschland sechs EM-Läufe auf dem Programm / Fabian Kreim soll den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu einem internationalen Topfahrer machen.


Die frisch gekürten deutschen Rallye-Champions Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) stellen sich in der kommenden Saison einer neuen Herausforderung auf internationalem Parkett: Nach erfolgreicher Titelverteidigung in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) nimmt das Duo mit dem FABIA R5 von ŠKODA AUTO Deutschland die Rallye-Europameisterschaft in Angriff. Ziel der Mission ist der Gewinn der U28-Wertung, für die Kreim/Christian mit ihrem gut 280 PS starken Turbo-Allradler bei sechs ausgewählten Läufen an den Start gehen werden.


„Nachdem wir als Gejagte unseren Titel in der DRM im Oktober erfolgreich verteidigt haben, freuen wir uns riesig auf die neue Herausforderung in der EM“, betont Fabian Kreim. Seit 2015 sitzt der 25-Jährige am Steuer eines Rallye-FABIA von ŠKODA AUTO Deutschland – mit großem Erfolg: Aus dem Stand gewann der Odenwälder bei seinem Debüt mit dem FABIA SUPER 2000 die Saarland-Pfalz-Rallye, den Saisonauftakt der DRM. Nach dem Wechsel auf den moderneren FABIA R5 folgten noch in der gleichen Saison vier weitere Laufsiege, fast hätte es auf Anhieb sogar mit dem DRM-Titel geklappt. Am Ende fehlten Kreim gerade mal acht Punkte. Den Titel lieferte das Nachwuchstalent 2016 mit sechs von neun gewonnenen DRM-Läufen nach und ließ in diesem Jahr die Titelverteidigung folgen. Die stolze Bilanz des jungen Hessen: Gemeinsam mit Beifahrer Frank Christian fuhr er in den vergangenen drei Jahren bei 24 DRM-Starts 16 Laufsiege ein. Mit nunmehr sieben Meistertiteln und 47 Gesamtsiegen hat ŠKODA als Rekordmeister DRM-Geschichte geschrieben.


Jetzt ist es für Fabian Kreim an der Zeit, sich eine Stufe höher mit der europäischen Rallye-Elite zu messen. Gleich der vom 22. bis 24. März 2018 auf den Azoren geplante Saisonauftakt ist ein Highlight: Die Schotterpisten schlängeln sich unter anderem am Rand eines Vulkans vorbei – spektakuläre Bilder sind garantiert. Insgesamt stehen sechs EM-Läufe auf dem Programm der U28-Wertung, nur drei führen dabei über Asphaltstraßen, die übrigen über losen Untergrund. Dort wollen Kreim/Christian jene Erfahrungen einbringen, die sie 2016 im Rahmen der Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft gesammelt haben. Den Einsatz auf der südlichen Erdhalbkugel konnten sie als Vize-Champions beenden.


„Mit dem Start in der Rallye-Europameisterschaft geht Fabian Kreim nun den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu einem internationalen Topfahrer“, erläutert Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei ŠKODA AUTO Deutschland. „Mit Frank Christian hat er dabei auch weiterhin seinen erfahrenen Copiloten an der Seite, auf den er sich blind verlassen kann. Unsere Zielsetzung steht fest: Wir nehmen den U28-Titel ins Visier und wollen dem Rallye-Sport in Deutschland mit internationalen Erfolgen zu größerer Popularität verhelfen.“


Den exakten Saisonkalender der Rallye-Europameisterschaft gibt der Automobil-Weltverband FIA voraussichtlich am 6. Dezember bekannt.


Zurück

BRR & Raimund in SPORT AM SONNTAG für Licht ins Dunkel 2017

BRR & Raimund Baumschlager stehen nicht nur für Erfolge im Rallyesport sondern setzen sich auch für...

mehr

ŠKODA AUTO Deutschland startet 2018 mit Fabian Kreim / Frank Christian in der Rallye-EM

Skoda Fabia R5.

mehr

Baumschlager ist Motorsportler des Jahres:

Rekordstaatsmeister zum zweiten Mal ausgezeichnet.

mehr

Turkey’s Yagiz Avci is the FIA European Rally Trophy champion:

Rallye Casinos do Algarve.

mehr

Baumschlager ist Meister:

Mit Sieg bei dramatischer Waldviertel Rallye zum 14. Titel

mehr

„R5-Sieger“ Christian Schuberth-Mrlik:

„Ein Gefühl wie beim Sieg 2014“.

mehr