ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Fabian Kreim krönt EM-Premierensaison mit Podestplatz im U28-Championat:

Fabian Kreim erkämpft mit Beifahrer Frank Christian Platz drei in der U28-Gesamtwertung der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) / Nikolay Gryazin, ebenfalls im ŠKODA, gewinnt den Titel / Kreim/Christian bestätigen mit Platz vier beim Saisonfinale erneut ihre Klasse / Fabian Kreim: „Wir sind auf den schnellen Schotterpisten ans absolute Limit gegangen“.

 

ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Fabian Kreim krönt seine Premierensaison in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) mit einem Podestplatz im U28-Championat. Nach einem super spannenden Kampf über das ganze Jahr landet der 26-Jährige mit Beifahrer Frank Christian auf Platz drei in der von ŠKODA Piloten dominierten prestigeträchtigsten EM-Nachwuchswertung. Den Titel gewinnt Nikolay Gryazin (RUS), der auch beim Highspeed-Finale in Lettland im ŠKODA FABIA R5 triumphiert. Kreim/Christian beweisen ihre gewachsene Stärke auf Schotter erneut bei der Rally Liepaja mit einer Prüfungsbestzeit und verpassen als Vierte das Podium nur um 8,2 Sekunden. 



„Es war eine unglaublich intensive Saison, die uns mit dem Titel-Dreikampf bis zur letzten Rallye wirklich alles abgefordert hat. Wir sind ans absolute Limit gegangen! Die internationale Konkurrenz ist extrem stark, deshalb freue ich mich über den Podestplatz in der U28-Gesamtwertung umso mehr. Glückwunsch an meinen ŠKODA Kollegen Nikolay Gryazin, der ein verdienter Champion ist. Ein dickes Dankeschön geht an ŠKODA AUTO Deutschland, meinen Copiloten Frank und das ganze Team, ohne die dieser Einsatz und Erfolg nicht möglich gewesen wäre“, bilanziert Fabian Kreim. Im Ziel der Rally Liepaja feiert das deutsche Fahrerduo gemeinsam mit den Mechanikern und Ingenieuren des BRR-Einsatzteams um Chef Raimund Baumschlager das erfolgreiche Rallye-Jahr.



Nach zwei deutschen Meistertiteln in Serie ist Kreim/Christian 2018 der Aufstieg ins Kontinentalchampionat überzeugend gelungen. Platz fünf zum Saisonauftakt auf den Azoren folgt eine Serie von vier Podestplätzen in der U28-Wertung. Höhepunkt ist dabei der EM-Premierensieg des ŠKODA AUTO Deutschland Duos bei der Rally di Roma Capitale. In den beiden letzten Events der Saison weist Asphaltspezialist Kreim zudem nach, dass er auch auf dem für ihn ungewohnten Schotterbelag die besten Nachwuchspiloten des Kontinents herausfordern kann. Nach einem dritten Platz bei der Rallye Polen endet die Saison mit einem vierten Rang in Lettland.



Somit steht nach dem Vizemeistertitel in der FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) 2016 ein weiterer großer internationaler Erfolg für den Odenwälder Kreim zu Buche. In der U28-Gesamtwertung belegt er mit 122 Punkten Platz drei hinter seinen ŠKODA Kollegen Nikolay Gryazin (154 Punkte) und Chris Ingram (GB/126 Punkte). Der Titelkampf des FABIA R5-Trios sorgt auch beim großen Saisonfinale auf den Highspeed-Schotterpisten der Rallye Lettland für Spannung. Gryazin wiederholt nach 205,83 Wertungskilometern seinen Vorjahressieg mit 43,3 Sekunden Vorsprung auf Ingram. Fabian Kreim landet nach einem spannenden Duell um einen Podestplatz mit dem Schweden Fredrik Ahlin (ŠKODA FABIA R5) auf Position vier.



„Die Devise in Lettland hieß die meiste Zeit: Vollgas. Es war ein tolles Weekend mit unglaublicher Geschwindigkeit. Da braucht es Mut und Selbstbewusstsein. Ich habe in dieser Saison sehr viel dazu gelernt, vor allem auf Schotter. Das wird mir in Zukunft helfen“, sagt Kreim. Auch Andreas Leue, verantwortlich für Motorsport und Tradition bei ŠKODA AUTO Deutschland, zieht eine positive Saisonbilanz: „Fabian hat zusammen mit Frank nachgewiesen, dass er schon auf Augenhöhe mit den besten Nachwuchspiloten des Kontinents fährt. Besonders freut mich, dass er über die sechs EM-Events eine steile Lernkurve gezeigt hat. Man darf nicht vergessen, dass seine Hauptkonkurrenten speziell auf Schotter wesentlich mehr Erfahrung haben. Der richtig hart erkämpfte Podestplatz in der U28-Gesamtwertung ist ganz klar ein Grund zum Feiern für die Jungs und das ganze Team! Wichtiger Erfolg für die Marke insgesamt: Die beiden Erstplatzierten im U28-Championat fahren ebenfalls ŠKODA.“



Die Zahl zur Rallye-EM 2018: 82
Der ŠKODA FABIA R5 ist in der Rallye-Europameisterschaft 2018 das alles überragende Auto in der U28-Wertung. In 82 der 85 Wertungsprüfungen auf den insgesamt sechs Events markiert ein Pilot im Hightech-Allradler aus Tschechien die Topzeit – alle sechs Rallyes wurden in einem ŠKODA gewonnen. Fabian Kreim bringt es in seiner Premierensaison im Kontinentalchampionat auf zehn Bestzeiten.



Rallye-Europameisterschaft, Rally Liepaja – Endstand in der U28-Wertung:
1. Gryazin/Fedorov (RUS/RUS), ŠKODA FABIA R5 1:40:14,5 Std.
2. Ingram/Whittock (GB/GB), ŠKODA FABIA R5 + 0.43,3 Min.
3. Ahlin/Sjöberg (S/S), ŠKODA FABIA R5 + 0.48,8 Min.
4. Kreim/Christian (D/D), ŠKODA FABIA R5 + 0.57,0 Min.
5. Mareš/Hloušek (CZ/CZ), ŠKODA FABIA R5 + 2.25,7 Min.


Zurück

Wagner Weiz Winner: Skoda Pilot feiert nach Sekunden-Krimi zweiten Sieg

Dank einer überragenden Leistung und nach einem gnadenlosen Zweikampf über zwei Tage mit Hermann...

mehr

Wagner steigt aus dem Sattel ins Fabia Cockpit:

Führender Skoda Pilot kommt topfit zur Rallye Weiz.

mehr

Temporausch in Polen:

Highspeed-Prüfungen und weite Sprünge / Erneut starke Konkurrenz für Marijan Griebel / Beifahrer...

mehr

Rallye Stemweder Berg: Fabian Kreim setzt Siegesserie fort

ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Fabian Kreim triumphiert in Ostwestfalen bereits zum vierten Mal in der...

mehr

Rally Italia Sardegna 2019:

Kajetanowicz und Szczepaniak auf Podiumkurs.

 

mehr

BRR mit zwei VW Polos und einem Skoda Fabia auf den High Speed Prüfungen rund um Liepaja beim 3. ERC Einsatz

Gleichzeitig waren Fabian Kreim und Tobias Braun im von BRR betreuten SAD Fabia R5 bei der Sachsen...

mehr