Schotterspektakel als Saisonabschluss für Tamara Molinaro:

Mit der traditionsreichen Waldviertel-Rallye in Niederösterreich geht für Tamara Molinaro am kommenden Wochenende eine ereignis- und abwechslungsreiche Rallye-Saison 2017 zu Ende.


Die anspruchsvolle Schotter-Veranstaltung wird der fünfzehnte Wettbewerb des Jahres für die junge Italienerin sein – und einer, auf den sie sich ganz besonders freut, kennt sie die tückischen Wertungsprüfungen rund um Fuglau doch bereits von ihrem Debüt im vergangenen November. Wie zuletzt beim Finale der Rallye-Junior-Europameisterschaft Anfang Oktober in Lettland vertraut die 20-Jährige aus Moltrasio am Comer See auch bei der Waldviertel-Rallye auf die Ansagen des belgischen Copiloten Martijn Wydaeghe (25). Der Einsatz ihres Opel ADAM R2 liegt beim österreichischen Saisonabschluss wiederum in den bewährten Händen von Raimund Baumschlagers BRR-Team.
 

„Ich freue mich unheimlich auf meine letzte Rallye in dieser Saison“, sagt Tamara Molinaro. „Im vergangenen Jahr waren die Bedingungen extrem schwierig, ich hoffe diesmal auf besseres Wetter. Die Waldviertel-Rallye hat eine ganz spezielle Charakteristik, weil sie zwar eine Schotter-Veranstaltung ist, aber fast 15 Prozent Asphaltanteil enthält. In diesen Passagen fährt man mit den schmalen, kleinen Schotterrädern auf befestigtem Untergrund, was eine besondere Herausforderung ist, mit der ich letztes Jahr meine Schwierigkeiten hatte. Ich freue mich sehr, Martijn wieder an meiner Seite zu haben. Wir haben in Lettland auf Anhieb sehr gut in unserem ADAM R2 kommuniziert und auch in Sachen Aufschrieb einen Schritt nach vorne gemacht. Insgesamt werde ich versuchen, wieder neue Erfahrungen zu sammeln und meine letzte Rallye in diesem Jahr einfach zu genießen.“


Die Waldviertel-Rallye startet am Freitag (10.11.) ab 15.15 Uhr mit fünf Wertungsprüfungen, darunter die als Nachtspektakel für die Zuschauer konzipierte „Super Special Stage“ ab 20.10 Uhr in der MJP Racing Arena, der unter ihrem traditionellen Namen „Nordring“ bekannten Rallycross-Anlage in Fuglau. Die übrigen neun der vierzehn Wertungsprüfungen über insgesamt 125,28 WP-Kilometer finden am Samstag (11.11.) zwischen 8.20 und 19 Uhr statt.

 

Foto: Red Bull Content Pool / Harald Illmer


Zurück

The MOL Racing Team is going to continue the race with the Volkswagen Polo GTI R5 in the ERC:

Norbert Herczig / Ramon Ferencz - VW Polo GTI R5.

mehr

Sieg nur knapp verpasst: Štajf/Janeček mit dem Polo GTI R5 auf Platz fünf

Prager Rallye-Sprint 2018.

mehr

Neue Ära: erster Polo GTI R5 für den Kundensport ausgeliefert!

Volkswagen Motorsport übergibt erstes Exemplar an Team Baumschlager Rallye & Racing.

mehr

MOL Racing Fuels – Vertrieb durch BRR:

Die Baumschlager Rallye & Racing GmbH ist ab sofort exklusiver Vertriebspartner für sämtliche MOL...

mehr

Kremer peilt in Australien WRC2-Sieg an:

Verdammt lang her: Kremer saß vor zwei Jahren letztmals im Skoda Fabia R5.

mehr

Grandioser ŠKODA Doppelsieg: Fabian Kreim vor Matthias Kahle bei international stark besetzter Lausitz-Rallye

ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Fabian Kreim (26) gewinnt spannendes Generationenduell gegen den...

mehr