Schnell und clever auf Gesamtplatz zwei der Thüringen Rallye:

Mit einem weiteren Podiumsplatz hat das Brose Motorsport Rallye Team Dominik Dinkel / Christina Kohl den dritten Rang in der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) gefestigt. Nach einer makello-sen Vorstellung im Brose Skoda Fabia R5, bei der sie auch den Rallye-Junioren-Europameister von 2015, Emil Bergkvist (Peugeot 208 T16 R5), jederzeit kontrollieren konnten, sind sie zudem nahe an den zurzeit DRM-Zweiten herangerückt.


Dabei waren Dominik Dinkel / Christina Kohl mit gemischten Gefühlen ins südthüringische Pößneck gereist. Einerseits war da die Motivation des tollen vierten Gesamtplatzes, den sie vor vierzehn Tagen bei der zur FIA European Rallye Trophy zählenden Rallye Weiz in der Steiermark gegen starke internationale Konkurrenz geholt hatten. Andererseits aber auch der tiefe Respekt vor den schnellen, welligen Prüfungen, auf denen Dominik und Christina in den beiden letzten Jahren nicht über die ersten Wertungsprüfungen (WP) hinausgekommen waren. „Das bedeutete für uns ein Handicap, denn im Gegensatz zu den meisten unserer Mitbewerber sind wir Schlüssel-WPs wie den zweimal zu absolvierenden, 21,7 Kilometer langen Rundkurs Bankschenke noch nie zuvor im Wettbewerbstempo gefahren“ erklärt der 24-jährige Pilot aus dem oberfränkischen Rossach. Da hatten zum Beispiel Fabian Kreim sowie der schwedische 2015er Junioren-Europomeister Emil Bergkvist Vorteile, der die „56. S-DMV Thüringen Rallye“ samt ihrer WPs aus seiner Zeit im ADAC Opel Rallye Cup bestens kannte.


Bereits nach den beiden Auftaktprüfungen des Freitags lag das Brose Rallye Team auf Gesamtposition zwei, glänzte beim spektakulären, nächtlichen „Stadt Grand Prix“ mitten durch Pößneck, war auf diesem nach 9,3 Kilometern lediglich acht Zehntelsekunden hinter der Bestzeit zurück. In diesem Stil machten Dominik Dinkel / Christina Kohl am nächsten Tag weiter, flogen im Windschatten der führenden Marken- und Typenkollegen Fabian Kreim / Frank Christian über die vier Vormittags-WPs, setzten sich so um fast eine halbe Minute von den Drittplatzierten Emil Bergkvist / Ola Floene im Peugeot 208 T16 R5 ab. Ab der WP 5 fehlten aus dem Verfolgerpulk des Brose Rallye Teams René Mandel / Dennis Zenz (Ford Fiesta R5), die von der Straße gerutscht und dabei verunfallt waren. Selbst aufkommende Bremsprobleme hinderten Dominik und Christina nicht daran, ihre flotte Gangart fortzusetzen. Im Mittagsservice nahm sich die kundige Mechanikertruppe von Baumschlager Rallye & Racing (BRR) der Sache an, verpasste dem Brose Skoda Fabia R5 neue Bremsscheiben und -Klötze.


Wegen des Ausfalls von René Mandel wurde die Taktik für die vier abschließenden Prüfungen des Nachmittags zugunsten des DRM-Standes neu festgelegt. Position zwei halten hieß die nun aktuelle Parole. Eine Vorgabe, die Dominik Dinkel / Christina Kohl auch im jetzt zeitweise einsetzenden Regen äußerst professionell umsetzten. Besonders auf den zwei Durchgängen des langen Rundkurses „Bankschenke“ agierten sie ohne Risiko, richteten sich vor allem an Emil Bergkvists Speed aus, verzichteten auf eine Schlussattacke auf den vorne liegenden Fabian Kreim. „Der hat hier in Thüringen sowieso eine echte Glanzvorstellung gegeben“ erkannte das Brose Rallye Team fair und neidlos an.


Nach den zehn anspruchsvollen Wertungsprüfungen über insgesamt 141,1 Kilometer ziehen Dominik Dinkel und Christina Kohl eine positive Bilanz: „In Sachen DRM-Stand konnten wir uns stark verbessern, haben zu René Mandel / Dennis Zenz aufgeschlossen, deren Ausscheiden wir bedauern. Viel lieber hätten wir uns auf der Strecke mit ihnen auseinandergesetzt. Welches Tempo wir fahren können haben wir zu Beginn der Thüringen Rallye bewiesen, wo wir den Kontakt zu einem in Bestform befindlichen Fabian Kreim halten konnten. Auch in den zwei noch ausstehenden DRM-Läufen Niedersachsen und 3-Städte-Rallye möchten wir hochmotiviert angreifen, um die hart umkämpfte DRM 2017 zumindest als Vizemeister beenden zu können.“

 


Zurück

The MOL Racing Team is going to continue the race with the Volkswagen Polo GTI R5 in the ERC:

Norbert Herczig / Ramon Ferencz - VW Polo GTI R5.

mehr

Sieg nur knapp verpasst: Štajf/Janeček mit dem Polo GTI R5 auf Platz fünf

Prager Rallye-Sprint 2018.

mehr

Neue Ära: erster Polo GTI R5 für den Kundensport ausgeliefert!

Volkswagen Motorsport übergibt erstes Exemplar an Team Baumschlager Rallye & Racing.

mehr

MOL Racing Fuels – Vertrieb durch BRR:

Die Baumschlager Rallye & Racing GmbH ist ab sofort exklusiver Vertriebspartner für sämtliche MOL...

mehr

Kremer peilt in Australien WRC2-Sieg an:

Verdammt lang her: Kremer saß vor zwei Jahren letztmals im Skoda Fabia R5.

mehr

Grandioser ŠKODA Doppelsieg: Fabian Kreim vor Matthias Kahle bei international stark besetzter Lausitz-Rallye

ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Fabian Kreim (26) gewinnt spannendes Generationenduell gegen den...

mehr