Saisonhöhepunkt für ŠKODA AUTO Deutschland:

Kreim / Christian wollen bei WM-Rallye in der Heimat glänzen. / ŠKODA AUTO Deutschland Duo stellt sich der Konkurrenz mit den besten Fahrern der Welt in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft / Zwei-Tage-Test in Österreich für den Saisonhöhepunkt – zuletzt drei Siege in Serie für die deutschen Meister und Tabellenführer im nationalen Championat / Über 300 Kilometer mit dem Highlight Panzerplatte warten auf Kreim/Christian – neue Streckenabschnitte sollten nationalen Champions liegen / Fabian Kreim visiert einen Platz in den Top 8 an: „Cool bleiben und das abrufen, was wir können.“


 Die deutschen Meister Fabian Kreim und Frank Christian (D/D) wollen bei der ADAC Rallye Deutschland glänzen. Nach einem Zwei-Tage-Test in Österreich geht das ŠKODA AUTO Deutschland Erfolgsduo voller Optimismus und Vorfreude in das Event der FIA Rallye-Weltmeisterschaft in der Heimat. Ein Top-8-Platz in der RC 2-Klasse ist das Ziel für Kreim/Christian in der Zeitenjagd gegen die besten Rallye-Piloten der Welt. Das ŠKODA Team kann sich im FABIA R5 auf über 300 Wertungskilometer mit traditionellen Highlights wie der Panzerplatte oder Prüfungen in den Weinbergen, aber auch über neue, schnelle Asphaltprüfungen freuen. 


„Das Kräftemessen mit den besten Rallye-Teams der Welt ist für uns und das ganze Team von ŠKODA AUTO Deutschland ganz klar der Saisonhöhepunkt. Wir wollen unter die besten Acht in unserer Klasse fahren“, gibt Fabian Kreim das ehrgeizige Ziel vor Zehntausenden Fans aus. In den vergangenen beiden Jahren hatte der ŠKODA Pilot beim einzigen WM-Lauf in Deutschland mit Top-3-Zeiten in einzelnen Wertungsprüfungen gegen die starke internationale Konkurrenz seine Klasse bereits mehrfach gezeigt. Dieses Mal will er auch in der Gesamtwertung der RC 2-Klasse vorn mitmischen. Dass der 24-Jährige in Topform fährt, hat er mit zuletzt drei Siegen in Folge in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) bewiesen. Bei der Thüringen Rallye schafften Kreim/Christian sogar das Kunststück, alle zehn Wertungsprüfungen für sich zu entscheiden. Damit eroberten die Titelverteidiger auch die Führung im nationalen Championat zurück. 


Bei der WM-Rallye wartet das international bestmöglichste Starterfeld auf Kreim/Christian, da das Event in Deutschland zu den Pflichtläufen in der WRC 2 gehört. Zu den heißesten Favoriten in dieser Klasse zählen die ŠKODA Motorsport Werksteams mit den aktuellen Meisterschaftsführenden Pontus Tidemand/Jonas Andersson (S/S) und Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZ/CZ), aber auch die schon in der Königsklasse WRC überzeugenden Ford-Piloten wie Mads Østberg (N) oder Teemu Suninen (FIN). Zu den neun ŠKODA Fahrerduos unter den insgesamt 23 Teams in der RC 2-Kategorie zählen auch die Deutschen Marijan Griebel/Stefan Kopczyk (D/D), die im FABIA R5 in diesem Jahr die Rallye-Europameisterschaft (ERC) bestreiten.


„Die Rallye Deutschland ist eine riesige Herausforderung für uns. Der Ablauf ist zwar ähnlich dem der nationalen Rallyes, nur sind die Prüfungen viel länger und anstrengender. Außerdem treten wir gegen die besten Fahrer der Welt an. Unsere Strategie: cool bleiben und das abrufen, was wir können“, sagt Fabian Kreim. Er freut sich, dass im Umfeld des neuen Servicezentrums der Deutschland-Rallye am Bostalsee im Saarland schnelle Asphaltprüfungen neu auf dem Plan stehen. „Das sind typisch deutsche Prüfungen, die wir in der Saarland-Pfalz-Rallye in der DRM auch haben. Das sollte uns entgegenkommen“, so Kreim. Er hat die Saarland-Pfalz-Rallye zuletzt dreimal in Serie gewonnen und sich in der Woche vor der WM-Rallye auf ähnlichen Pisten in Österreich zwei Tage auf das Highlight in der Heimat vorbereitet.


Das wartet trotz Umzug des Rallye-Zentrums von Trier an den Bostalsee auch in diesem Jahr mit Klassikern wie den Prüfungen in den Weinbergen oder den zweimal zu durchfahrenden 41,97 Kilometern auf der Panzerplatte auf. Die Pisten auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz werden von sogenannten Hinkelsteinen gesäumt. „Die Panzerplatte ist die Königsetappe. Jeder kleine Fehler wird hier genau wie in den Weinbergen gnadenlos bestraft. Da muss man fehlerfrei und taktisch klug fahren“, weiß Kreim. 


Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei ŠKODA AUTO Deutschland, sieht dem Saisonhöhepunkt ebenfalls mit Spannung entgegen: „Das ist die Chance für Fabian und Frank zu zeigen, wo sie gegen die besten Rallye-Teams der Welt stehen. Bei der Rallye Thüringen fuhren sie in absoluter Topform. Mit ein bisschen Fortune traue ich den Beiden auch beim deutschen WM-Lauf eine positive Überraschung zu. In jedem Fall werden wir eine grandiose ŠKODA Show erleben.“ In den vergangenen beiden Jahren fuhr der Sieger in Kreims Klasse jeweils einen ŠKODA FABIA R5: 2015 triumphierte Jan Kopecký, im vergangenen Jahr Esapekka Lappi, der bei der Rallye Finnland zuletzt in seiner Heimat den ersten Triumph in der Königsklasse WRC feierte. 


Zurück

Baumschlager ist Meister:

Mit Sieg bei dramatischer Waldviertel Rallye zum 14. Titel

mehr

„R5-Sieger“ Christian Schuberth-Mrlik:

„Ein Gefühl wie beim Sieg 2014“.

mehr

Yağız Avcı will race in Portugal in cooperation with Baumschlager Rallye & Racing:

Rally Casinos do Algarve 2017.

mehr

Saisonfinale nach Wunsch für Tamara Molinaro:

Rallye Waldviertel 2017.

mehr

Grande Finale - Wer siegt, gewinnt!

Baumschlager relaxed vor Showdown im Waldviertel.

mehr

„Mr. Lik“ bei der großen Heimrallye: Mit Ilka Minor & ganz viel Vorfreude...

Rallye Waldviertel 2017.

mehr