Sachsen-Rallye: Kreim/Christian und ŠKODA AUTO Deutschland freuen sich auf ein Highlight der Saison

Champions Fabian Kreim/Frank Christian wollen vor Tausenden Fans ihren Vorjahreserfolg wiederholen / Fabian Kreim: „Die Sachsen-Rallye ist wegen ihrer einzigartigen Stimmung immer etwas ganz Besonderes”
 

Die amtierenden Champions Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) und ŠKODA AUTO Deutschland freuen sich auf ein Highlight der Saison. Tausende Fans und der Servicepark mitten im Herzen von Zwickau machen die AvD Sachsen Rallye zu einem ganz speziellen Event im Kalender der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM). Im Vorjahr glückte dem Erfolgsduo im ŠKODA FABIA R5 an gleicher Stelle der Sieg in der DRM-Wertung. Diesmal ist der Gesamttriumph bei der vierten Station des nationalen Championats das Ziel. 


„Die Sachsen-Rallye ist wegen ihrer einzigartigen Stimmung immer etwas ganz Besonderes! In diesem Jahr wird sie auch noch besonders wichtig für uns, denn wir müssen nach unserem vorzeitigen Aus bei der Rallye Sulingen möglichst volle Punkte einfahren. Wenn wir antreten, wollen wir immer gewinnen – mit dem Ziel, am Ende des Jahres unseren Titel zu verteidigen“, sagt Fabian Kreim.


Der 24-Jährige geht nach seinem Fehler bei der Rallye Sulingen noch fokussierter in die Sachsen-Rallye. Das Event ist ein gutes Pflaster für ŠKODA. Im vergangenen Jahr triumphierte Kreim in der DRM-Wertung vor dem früheren Markenkollegen Yannick Neuville (B). In der Gesamtwertung der Rallye verpasste Fabian Kreim allerdings um 4,2 Sekunden den Sieg gegen den in der DRM nicht punktberechtigten Porsche-Piloten Rainer Noller (D). „Gegen die Porsche ist dieses Mal eine Revanche fällig“, sagt Kreim mit einem Augenzwinkern.
 

Nicht nur die traditionell starke Porsche-Fraktion wird dem ŠKODA FABIA R5-Piloten das Siegen schwer machen, die Konkurrenz kommt auch aus dem eigenen Lager. Die in der Meisterschaft ähnlich chancenreich platzierten Duos Dominik Dinkel/Christina Kohl (D/D) sowie Sandro Wallenwein/Marcus Poschner (D/D) werden ebenfalls im tschechischen Turbo-Allradler an den Start gehen. Dazu kommen die Sulingen-Sieger Rene Mandel/Dennis Zenz (D/D) im Fiesta R5 des Konkurrenten Ford. Die zwölf Wertungsprüfungen auf den gut 130 Asphaltkilometern versprechen in jedem Fall Rallye-Unterhaltung auf höchstem Niveau.
 

„Die Sachsen-Rallye wird wieder ein großes Fest mit einem hochkarätigen Teilnehmerfeld. Von Fabian und Frank erwarten wir, dass sie an die Leistungen des letzten Jahres anknüpfen und um den Sieg kämpfen. Wir wollen verlorenen Boden in der Meisterschaft wieder gutmachen“, sagt Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei ŠKODA AUTO Deutschland. Er freut sich auf das DRM-Highlight rund um Zwickau: „Die ŠKODA Piloten werden ganz sicher einen Teil zu einer tollen Show beitragen.“
 

Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) 2017

03.03. - 04.03.2017 Saarland-Pfalz 
07.04. - 08.04.2017 Vogelsberg/Hessen 
05.05. - 06.05.2017 Sulingen 
26.05. - 27.05.2017Sachsen
23.06. - 24.06.2017Stemwede
04.08. - 05.08.2017Thüringen
08.09. - 09.09.2017Niedersachsen
20.10. - 21.10.20173-Städte

Zurück

Licht ins Dunkel 2019 - Rallye-Testtag mit Raimund Baumschlager!

Auch in diesem Jahr unterstützt BRR wieder die Aktion Licht ins Dunkel mit einem besonderen Exponat.

mehr

ŠKODA Pilot Fabian Kreim ist zum dritten Mal Deutscher Rallye-Meister:

Berufungsgericht des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) entscheidet für ŠKODA AUTO Deutschland Duo...

mehr

Raimund Baumschlager im Waldviertel nach 412 Tagen Rallye-Abstinenz am Podium:

Mit Pirmin Winklhofer als Co Pilot platzierte der 14-fache Staatsmeister den BRR SKODA Fabia R5 evo...

mehr

Defekt lässt Wagners Titeltraum platzen: Skoda Pilot fällt beim Finale in Führung liegend aus

Julian Wagner wurde bei der Rallye W4, dem letzten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft, durch...

mehr

Wagners Schotter-Premiere beim Grande Finale:

Skoda Pilot Julian Wagner geht am kommenden Wochenende als Führender an den Start der Rallye W4, dem...

mehr

Beide BRR Crews mit starken Leistungen beim ERC Finale in Nyiregyhaza / Ungarn:

Norbert Herczig mit Co-Pilot Ramon Ferencz im BRR Polo GTI R5 und Albert von Thurn und Taxis mit...

mehr