Riedemann verteidigt vierten Platz in der DRM:

Dieses Wochenende hatten sich Rallyepilot Christian Riedemann und Beifahrerin Lara Vanneste wirklich anders vorgestellt. Bei der ADAC Cimbern Rallye belegte das deutsch-belgische Duo nach sieben anspruchsvollen Wertungsprüfungen und unter schwierigen Wetterbedingungen dennoch den vierten Gesamtplatz und konnte den vierten Platz in der DRM-Wertung damit verteidigen.

 

Es war schon kein guter Start in die Cimbern Rallye für Christian Riedemann und Lara Vanneste. Gleich auf der 1. WP „Kleinsolt 1“ am Samstagmittag fiel die Gegensprechanlage, das sogenannte Intercom, aus. Somit konnte Riedemann nicht die Streckenansagen von Beifahrerin Vanneste hören, was es folglich unmöglich macht, mit den Zeiten der Top-Mitstreiter mitzuhalten. Zudem fuhren Riedemann/ Vanneste am Morgen das falsche Set-up für die schwierigen Bedienungen rund um Süderbrarup. Das Fahrwerk deren VW Polo GTI R5 wurde letztendlich im ersten Service umgebaut. Zu diesem Zeitpunkt lag Riedemann mit 25,1 Sekunden Rückstand auf dem vierten Gesamtplatz.

 

Um diesen Rückstand am Nachmittag noch aufholen zu können, pokerte Riedemann bei der Reifenwahl und fuhr entgegen der Konkurrenten Griebel, Tannert und Dinkel mit harten Reifen zur zweiten Schleife der Rallye. Leider verlor Riedemann diesen Reifenpoker, denn kurz vorm Start der erste WP fing es erneut an zu regnen und somit hatte er keine Chance mit einer harten Reifenmischung den Rückstand aufzuholen. Nichtsdestotrotz fuhr Riedemann auf WP5 „Dollerup 2, die als Power Stage gewertet wurde, mit der viertschnellsten Zeit zwei Zusatzpunkte für die Meisterschaft ein. „Uns blieb nichts anderes übrig, als eine andere Reifenmischung als meine Mitstreiter zu wählen. Wenn wir noch an sie herankommen wollten, mussten wir dieses Risiko eingehen. Wir konnten damit eigentlich nichts verlieren, sondern nur gewinnen“, erklärt Riedemann nach sechs Wertungsprüfungen im Service auf dem Marktplatz in Süderbrarup.

 

Danach stand nach bereits 80 von 88 absolvierten Kilometern noch der Stadtrundkurs in Süderbrarup auf dem Zeitplan. Auch hier ließen sich Riedemann/ Vanneste nicht mehr den vierten Platz nehmen. Insgesamt 22 Punkte sammelten die beiden und belegen nun weiterhin den vierten Platz in der Deutschen Rallye Meisterschaft. „Ich bin dennoch happy, das Auto heile ins Ziel gebracht zu haben, denn die Bedingungen hier im hohen Norden waren echt anspruchsvoll. Nun bleibt mir ein wenig Zeit, um dieses Wochenende aufzuarbeiten, bevor es in fünf Wochen zum nächsten Lauf der ADAC 3- Städte-Rallye geht“ erklärt Riedemann abschließend im Ziel der ADAC Cimbern Rallye. Die 3-StädteRallye findet vom 15.-16. Oktober rund um das bayrische Freyung statt.


Zurück

Galerie ERC Rallye Islas Canarias 2021

Rang elf beim Saisonfinale der Rallye Europameisterschaft 2021 im Rahmen der 45. Rallye Islas...

mehr

Galerie: Rallye Krumlov 2021

Albert von Thurn und Taxis / Bernhard Ettel beenden eine ereignisreiche Rallye Krumlov 2021 im Skoda...

mehr

Technischer Defekt stoppt Škoda Kreisel RE-X1: Raimund Baumschlager fällt bei Rallye W4 aus!

Über 5000 Testkilometer hat der Škoda Kreisel RE-X1 problemlos abgespult, ausgerechnet bei seinem...

mehr

Schotter als Herausforderung für Škoda Kreisel RE-X1: Baumschlagers zweiter Einsatz im E-Boliden bei Rallye W4

Der Škoda Kreisel RE-X1, der erste vollelektrische Rallyebolide, der sich dem direkten Vergleich mit...

mehr

Schöner Saisonabschluss für Riedemann:

Christian Riedemann feiert einen gelungenen Abschluss der Deutschen Rallye Meisterschaft bei der...

mehr

Riedemanns Deutschland-Tournee endet in Sachsen:

Die AvD-Sachsen-Rallye, die vom 29.-30. Oktober rund um Zwickau ausgetragen wird, ist der fünfte und...

mehr