Rallyetest mit Walkner:

Baumschlager coacht Dakar-Pilot.


Beide sind sie Rallye-Piloten, der eine allerdings auf vier, der andere auf zwei Rädern. Der 13-fache Rallye Staatsmeister Raimund Baumschlager und der Motorrad Rallye Raid Weltmeister der Saison 2015, Matthias Walkner. Am Mittwoch kreuzten sich die Wege der beiden Ausnahme-Motorsportler in Fuglau ein erstes Mal. Hintergrund des Treffens: Ein erster Rallye-Test des Dakar Piloten Walkner im Skoda Fabia R5 unter der fachmännischen Betreuung von Raimund Baumschlager und seinem BRR Team.


„Ich bin ein absoluter Autofreak und es war immer schon ein ganz großer Traum von mir, ein Rallye-Auto zu testen. Dass ich jetzt, dank der Unterstützung von Skoda Österreich, auf allerhöchstem Niveau mit einem Topauto, die Gelegenheit dazu bekommen habe, ist ein Traum“, schwärmt Walkner nach dem Testtag in Niederösterreich. Für den Motocross Weltmeister von 2013 und zweifachen Dakar Teilnehmer aus Salzburg, war der Test ein erster Schritt zu einem möglichen zweiten Standbein im Motorsport. „Freilich hat in naher Zukunft das Motorrad absolute Priorität, aber für die weitere Zukunft kann ich mir auch ein Leben auf vier Rädern vorstellen“, verrät Walkner mit einem Schmunzeln.


„Die Voraussetzungen dafür sind absolut gegeben“, stellt Lehrmeister Baumschlager, seinem Schüler nach dem ersten Test ein sehr gutes Zeugnis aus. „Wie alle Spitzensportler ist auch Matthias sehr lernfähig und konnte Tipps und Anweisungen sofort umsetzen. Dazu kommt eine große Portion Mut, beispielsweise beim späten Bremsen und kein Respekt vor höheren Geschwindigkeiten. Aber das habe ich irgendwie auch erwartet von Matthias“, schildert Österreichs Rekordstaatsmeister seine äußerst positiven Eindrücke und fügt an „in manchen Kurven war er wirklich schon sauschnell“.


Dabei war zumindest zum Teil auch die jahrelange Rennerfahrung auf dem Motorrad hilfreich. „Beim zügigen und runden Durchfahren eine Kurve, beim Finden der schnellsten Linie, oder des richtigen Bremspunktes gibt es durchaus Parallelen zwischen Auto und Motorrad. Vieles andere ist aber völliges Neuland für mich und daher gibt es noch sehr, sehr viel zu lernen von Großmeister Raimund“, resümiert der 31jährige nach seinem ersten Test. Der übrigens nicht der letzte bleiben wird! Schon in drei Wochen stehen unter der Leitung von Coach Raimund Baumschlager weitere Testkilometer auf dem Programm und danach, als vorläufiger Höhepunkt, ein Einsatz mit dem Fabia R5 als Vorausauto bei der zur Österreichischen Meisterschaft zählenden Skoda Rallye Liezen (29.-30.9.).


Einen Bericht von den Testfahrten sehen Sie in der Sendung „Sport am Sonntag“ am 10.9. ab 19:15 in ORF1, sowie im GO! Das Motormagazin.

 

Fotos: Harald Illmer


GALERIE TESTTAG FUGLAU:


Zurück

Licht ins Dunkel 2019 - Rallye-Testtag mit Raimund Baumschlager!

Auch in diesem Jahr unterstützt BRR wieder die Aktion Licht ins Dunkel mit einem besonderen Exponat.

mehr

ŠKODA Pilot Fabian Kreim ist zum dritten Mal Deutscher Rallye-Meister:

Berufungsgericht des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) entscheidet für ŠKODA AUTO Deutschland Duo...

mehr

Raimund Baumschlager im Waldviertel nach 412 Tagen Rallye-Abstinenz am Podium:

Mit Pirmin Winklhofer als Co Pilot platzierte der 14-fache Staatsmeister den BRR SKODA Fabia R5 evo...

mehr

Defekt lässt Wagners Titeltraum platzen: Skoda Pilot fällt beim Finale in Führung liegend aus

Julian Wagner wurde bei der Rallye W4, dem letzten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft, durch...

mehr

Wagners Schotter-Premiere beim Grande Finale:

Skoda Pilot Julian Wagner geht am kommenden Wochenende als Führender an den Start der Rallye W4, dem...

mehr

Beide BRR Crews mit starken Leistungen beim ERC Finale in Nyiregyhaza / Ungarn:

Norbert Herczig mit Co-Pilot Ramon Ferencz im BRR Polo GTI R5 und Albert von Thurn und Taxis mit...

mehr