Kreim/Christian erobern mit kühlem Kopf die U28-Spitzenposition bei der EM-Rallye in Italien:

Zwischen dem Colosseum von Rom und komplizierten Pisten rund um die ,ewige Stadt‘: Fabian Kreim/Frank Christian behalten die Nerven / › ŠKODA AUTO Deutschland Duo geht mit 1:26,1 Minuten Vorsprung in der U28-Kategorie in den Finaltag der Rally di Roma Capitale / Fabian Kreim: „Richtige Taktik an einem turbulenten Tag“.


Mit kühlem Kopf und kontrolliertem Risiko haben Fabian Kreim und Frank Christian  (D/D) die Spitzenposition in der U28-Kategorie der Rally di Roma Capitale erobert. Das ŠKODA AUTO Deutschland Duo geht nach einem dramatischen zweiten Tag beim Event der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) in Italien mit guten Siegchancen in den Finaltag. Schon am Freitag hatten die zweimaligen deutschen Meister bei einer Parade der teilnehmenden Teams durch Rom vorbei an der grandiosen Kulisse des Colosseums Tausende Fans begeistert.


„Die ersten zwei Tage der EM-Rallye in Italien waren wirklich überaus ereignisreich und anspruchsvoll. Erst das ganz besondere Erlebnis, mit dem ŠKODA FABIA R5 vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten von Rom zu fahren. Dann wurden wir am Samstag auf den schwierigen Pisten extrem gefordert. Wir sind vorsichtig herangegangen, dann haben wir uns von Prüfung zu Prüfung gesteigert. Das war an diesem turbulenten Tag offenbar genau die richtige Taktik“, bilanzierte Kreim. 


Der 25-Jährige Asphaltspezialist blieb am Samstag auch wegen seiner klugen Fahrweise von größeren Zwischenfällen verschont. Ganz im Gegensatz zur Konkurrenz: Allein in der Wertungsprüfung 5 ,Pico – Greci 2‘ erlitten gleich vier Teams aus der U28-Kategorie Reifenschäden durch auf der Piste liegende Steine. Am Vormittag hatte bereits der zuvor führende Russe Nikolay Gryazin durch einen Unfall gut drei Minuten verloren, später wurde er von Getriebeproblemen gestoppt. Für zusätzliche Schwierigkeiten sorgten die schwierigen Lichtverhältnisse bei den letzten vier Prüfungen am Abend, die erst mit eineinhalbstündiger Verspätung begannen. Genau hier drehte Kreim am Lenkrad seines FABIA R5 mit drei Klassen-Bestzeiten jedoch richtig auf.


Der ŠKODA AUTO Deutschland Duo Pilot geht nun mit 1:26,1 Minuten Vorsprung auf den Briten Chris Ingram in den Finaltag. Entschieden ist jedoch noch nichts: Gerade einmal knapp 100 Wertungs-Kilometer sind absolviert, am Sonntag warten in weiteren sieben Wertungsprüfungen noch einmal 106,15 Kilometer. „Es fühlt sich natürlich gut an, Spitzenreiter in der U28-Kategorie zu sein. Aber wir müssen weiter sehr aufmerksam sein und brauchen auch die nötige Portion Glück“, so Kreim. Der nationale Champion war als Gesamtspitzenreiter der U28-Wertung in sein drittes Event in der Rallye-EM 2018 gegangen und könnte bei erfolgreichem Verlauf am Sonntag seine Führung ausbauen.


„Fabian und Frank sind sehr klug gefahren. Ich muss auch das BRR-Team um Raimund Baumschlager loben, die unser Duo sehr gut auf die besonderen Schwierigkeiten dieser Rallye vorbereitet haben. Bei der Rally di Roma Capitale hat die Marke ŠKODA wieder einen sehr starken Auftritt“, kommentierte Ulrich Bethscheider-Kieser, Leiter Produkt- und Markenkommunikation von ŠKODA AUTO Deutschland. Die besten drei Teams der U28-Wertung sind im ŠKODA FABIA R5 unterwegs. Der Turbo-Allradler hatte am Freitag auch in der ,ewigen Stadt‘ Rom mächtig Eindruck gemacht: Tausende Fans jubelten den Piloten nach dem zeremoniellen Start vor der Engelsburg auf der Paradestrecke vorbei am Colosseum zur ersten Wertungsprüfung in der ,ACI Roma Arena‘ zu.


Die Zahl zur Rally di Roma Capitale: 8
Der ŠKODA FABIA R5 dominiert auch bei der EM-Rallye in Italien die U28-Kategorie: Alle acht möglichen Bestzeiten gingen an den Hightech-Boliden aus Tschechien. Nikolay Gryazin toppte viermal die Zeitenliste. Fabian Kreim lag dreimal vorn. Der Brite Chris Ingram schaffte es einmal im FABIA R5 auf Platz 1.


Rallye-Europameisterschaft, Rally di Roma Capitale – Zwischenstand in der U28-Wertung:
1. Kreim/Christian (D/D), ŠKODA FABIA R5                  1:02:11,6 Std.
2. Ingram/Ross (GB/GB), ŠKODA FABIA R5               + 1.26,1 Min
3. Ahlin/Sjöberg (S/S), ŠKODA FABIA R5                   + 1.38,0 Min
4. Černý/Černohorský (CZ/CZ), Ford Fiesta R5          + 4.39,9 Min
5. Yates/Edmondson (GB/GB), ŠKODA FABIA R5        + 5.57,5 Min   


Zurück

Großes Finale in der Deutschen Rallye-Meisterschaft: ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Fabian Kreim will dritten Titel

Zwei Punkte fehlen noch: Fabian Kreim/Tobias Braun reicht bereits Platz neun bei der 3-Städte-Rallye...

mehr

Kajetanowicz and Szczepaniak at the finish of 2019 Wales Rally GB:

The LOTOS Rally Team crew finished round twelve of the 2019 World Rally Championship: Wales Rally...

mehr

Rallye Erzgebirge: ŠKODA Piloten Kreim/Braun ,schwimmen‘ zum Sieg – Titelentscheidung vertagt:

Trotz nasser Pisten und Aquaplaning: Fabian Kreim/Tobias Braun triumphieren beim vorletzten...

mehr

Wales Rally GB 2019: Good pace of Kajetanowicz

The LOTOS Rally Team crew returned to competition in the 2019 Wales Rally GB, round twelve of the...

mehr

Wales Rally GB 2019: Kajetanowicz returns to the stages on Saturday

Kajetan Kajetanowicz and Maciej Szczepaniak are competing in the 2019 Wales Rally GB, round twelve...

mehr

LOTOS Rally Team face another challenge:

The WRC-2 championship leaders are ready for round twelve of the World Rally Championship. This is...

mehr