Julian Wagner erwartet feuchtes Vergnügen im Lavanttal: Skoda Pilot kommt als Führender nach Kärnten

Mit der 43. Auflage der Lavanttal-Rallye geht die Österreichische Meisterschaft morgen und am Samstag in ihre dritte Runde. Nach seinem Sieg bei der Jännerrallye und Platz zwei bei der Rebenland Rallye, kommt Julian Wagner als überlegen Führender nach Kärnten. Der 24jährige Skoda Pilot hat bereits 49 Punkte gesammelt und liegt damit nicht nur 22 Punkte vor seinem ersten Verfolger Hermann Neubauer, sondern auch deutlich über den Erwartungen. Trotz der Führungsposition steht auch die „Lavanttal“ wieder unter dem Motto „Lernen und Erfahrung sammeln“, ist es doch erst die dritte Rallye, die der Oberösterreicher gemeinsam mit Co-Pilotin Anne Katharina Stein mit dem Skoda Fabia R5 in Angriff nimmt. Mit der rekordverdächtigen Anzahl von 16 R5 Boliden ist die Rallye im Raum Wolfsberg extrem stark besetzt. Dazu könnte auch das Wetter ein entscheidender Faktor werden, denn für Freitag sind zum Teil heftige Regenfälle prognostiziert. Die Rallye erstreckt sich über 177 Sonderprüfungskilometer von denen 20 auf Schotter gefahren werden, der Rest auf Asphalt. Julian Wagner hat sich in den vergangenen Tagen körperlich bestens auf die nächste Herausforderung vorbereitet und geht vollmotiviert an den Start.


Julian Wagner vor der Lavanttal-Rallye: „Ich habe die Schrecksekunde bei der Rebenland Rallye verarbeitet und abgehakt und freue mich jetzt riesig auf den Start. Die Lavanttal Rallye bin ich bereits zweimal gefahren, aber wenn die Wetterprognose eintrifft, dann wird die Rallye ein feuchtes Vergnügen, bei dem wir wieder ganz neue Erfahrungen machen werden. Ich hatte noch nicht oft Gelegenheit im Regen zu fahren, also wird für mich der Lernprozess wieder weiter gehen. Das wichtigste ist, auch bei den vermutlich recht schwierigen Verhältnissen, Vertrauen ins Auto zu gewinnen und möglichst wenig Fehler zu machen. Wer das schafft, wird die Rallye gewinnen. Mein primäres Ziel ist aber nicht der Sieg. Ich möchte wieder Erfahrung sammeln, den Fabia R5 noch besser verstehen und mich weiterentwickeln. Und wenn es geht dabei so viele Punkte wie möglich holen.“

Fotos: Harald Illmer

 


Zurück

Licht ins Dunkel 2019 - Rallye-Testtag mit Raimund Baumschlager!

Auch in diesem Jahr unterstützt BRR wieder die Aktion Licht ins Dunkel mit einem besonderen Exponat.

mehr

ŠKODA Pilot Fabian Kreim ist zum dritten Mal Deutscher Rallye-Meister:

Berufungsgericht des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) entscheidet für ŠKODA AUTO Deutschland Duo...

mehr

Raimund Baumschlager im Waldviertel nach 412 Tagen Rallye-Abstinenz am Podium:

Mit Pirmin Winklhofer als Co Pilot platzierte der 14-fache Staatsmeister den BRR SKODA Fabia R5 evo...

mehr

Defekt lässt Wagners Titeltraum platzen: Skoda Pilot fällt beim Finale in Führung liegend aus

Julian Wagner wurde bei der Rallye W4, dem letzten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft, durch...

mehr

Wagners Schotter-Premiere beim Grande Finale:

Skoda Pilot Julian Wagner geht am kommenden Wochenende als Führender an den Start der Rallye W4, dem...

mehr

Beide BRR Crews mit starken Leistungen beim ERC Finale in Nyiregyhaza / Ungarn:

Norbert Herczig mit Co-Pilot Ramon Ferencz im BRR Polo GTI R5 und Albert von Thurn und Taxis mit...

mehr