Gelungene Weltpremiere des Skoda Kreisel RE-X1: Baumschlager holt vollelektrisch Platz 3!

Es war eine Premiere, die mit großer Spannung erwartet wurde und auch international für viel Aufmerksamkeit sorgte – der erste Start des Konzeptfahrzeuges Skoda Kreisel RE-X1 und damit das erste Antreten eines vollelektrischen Rallyeboliden im direkten Vergleich mit 83 Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren. Und es war am Ende eine Premiere, die besser nicht hätte laufen können und sogar noch mit Platz drei in der Gesamtwertung der Rallye Weiz, dem zweiten Lauf zur Österreichischen Rallyemeisterschaft (ORM) belohnt wurde.



 

Dementsprechend groß ist auch die Zufriedenheit bei allen Beteiligten, die in den letzten zwei Jahren viel Herzblut und Engagement in das zukunftsweisende Projekt investiert haben. Stellvertretend für alle Beteiligten bringt Raimund Baumschlager, der am vergangenen Wochenende den RE-X1 souverän und ohne technische Probleme durch die 14 Sonderprüfungen in der Steiermark manövrierte, seine Gefühle nach der Zielankunft auf den Punkt: „Ich bin total happy“. Selbst schwierigste Verhältnisse, wie zum Teil sintflutartige Regenfälle, konnten den RE-X1 auf seiner fulminanten Premierenfahrt nicht aus der Bahn werfen. „Es hat wirklich alles gepasst. Wir hatten nie Probleme und auch bei den Ladestationen hat alles perfekt funktioniert“, so Raimund Baumschlager, für den in Weiz auch die zweite Premiere absolut wunschgemäß klappte, war es doch das erste Mal, dass der Rekordstaatsmeister gemeinsam mit Co-Pilot Jürgen Heigl am Start war.



 

Überzeugend war auch das Interesse der Rallyefans am Skoda Kreisel RE-X1. Der Bolide wurde zum Zusehermagnet in der Steiermark und erntete durchwegs positives Feedback. Beim rundum gelungenen Auftritt ist das Ergebnis für Rekordstaatsmeister Baumschlager nur die Kirsche auf dem Kuchen. „Die Rallye war für uns ein weiterer Test, dieses Mal unter Wettbewerbsbedingungen. Wir stellen uns der Konkurrenz primär, um das Fahrzeug weiterzuentwickeln. Dass beim ersten Mal gleich Platz drei herausschaut ist absolut sensationell, war aber nicht das erklärte Ziel. Es hat aber auch gezeigt, dass die balance of performance, also die Reglementierung, welche die AMF (Österreichische Motorsport Föderation) festgelegt hat, absolut richtig getroffen ist.“



 

In den nächsten Tagen werden die gewonnen Erkenntnisse analysiert und ausgewertet, um die Entwicklung des Konzeptfahrzeuges weiter voranzutreiben. Viel Zeit bleibt allerdings nicht, denn schon in 14 Tagen steht der Skoda Kreisel RE-X1 bei der Hartbergerland Rallye wieder am Start und stellt sich, gelenkt von Raimund Baumschlager, wieder der Konkurrenz.



 

Fotos: Harald Illmer, Jürgen Heigl


Galerie:


Video IR7.at:


Zurück

Galerie ERC Rallye Islas Canarias 2021

Rang elf beim Saisonfinale der Rallye Europameisterschaft 2021 im Rahmen der 45. Rallye Islas...

mehr

Galerie: Rallye Krumlov 2021

Albert von Thurn und Taxis / Bernhard Ettel beenden eine ereignisreiche Rallye Krumlov 2021 im Skoda...

mehr

Technischer Defekt stoppt Škoda Kreisel RE-X1: Raimund Baumschlager fällt bei Rallye W4 aus!

Über 5000 Testkilometer hat der Škoda Kreisel RE-X1 problemlos abgespult, ausgerechnet bei seinem...

mehr

Schotter als Herausforderung für Škoda Kreisel RE-X1: Baumschlagers zweiter Einsatz im E-Boliden bei Rallye W4

Der Škoda Kreisel RE-X1, der erste vollelektrische Rallyebolide, der sich dem direkten Vergleich mit...

mehr

Schöner Saisonabschluss für Riedemann:

Christian Riedemann feiert einen gelungenen Abschluss der Deutschen Rallye Meisterschaft bei der...

mehr

Riedemanns Deutschland-Tournee endet in Sachsen:

Die AvD-Sachsen-Rallye, die vom 29.-30. Oktober rund um Zwickau ausgetragen wird, ist der fünfte und...

mehr