Erneutes Unfallpech für Tamara Molinaro in Österreich

Tamara Molinaro hat gegenwärtig eine kleine Pechsträhne zu bewältigen. Mit großer Vorfreude und hochmotiviert in die OPEL Wechselland Rallye rund um Pinggau in der Steiermark gestartet, war der Auftritt der jungen Italienerin nach einem Ausritt in der dritten Wertungsprüfung am Freitag leider bereits früh beendet.

 

Während Tamara und ihre österreichische Beifahrerin Ursula Mayrhofer unverletzt blieben, wurde der von Raimund Baumschlagers BRR-Mannschaft vorbereitete Opel ADAM R2 zu stark beschädigt, um ihn vor Ort für einen Restart am Samstag wiederherzustellen.

 

„Natürlich bin ich sehr frustriert“, ärgerte sich die 19-Jährige aus Moltrasio am Comer See. „Die Bedingungen waren extrem schwierig, es war neblig, regnerisch und der Asphalt sehr rutschig. Ich war nur ein bisschen zu spät auf der Bremse. Sofort blockierten die Räder, und der Wagen rutschte geradeaus in einen tiefen Graben und überschlug sich. Ein Fehler, wie er nicht passieren sollte – aber eben im Rallyesport bei den sich rasch ändernden Bedingungen leicht passieren kann. Dennoch war es ein schrecklicher Tag.“

 

Nun heißt es für Tamara „Wunden lecken“, den Kopf freibekommen und sich mit neuem Elan der nächsten großen Aufgabe stellen. Denn schon am kommenden Wochenende steht auf Gran Canaria der zweite Lauf zur Rallye-Junior-Europameisterschaft 2017 mit dem Opel Rallye Junior Team auf dem Programm.

 

Foto: Red Bull Content Pool / Harald Illmer


Zurück

BRR & Raimund in SPORT AM SONNTAG für Licht ins Dunkel 2017

BRR & Raimund Baumschlager stehen nicht nur für Erfolge im Rallyesport sondern setzen sich auch für...

mehr

ŠKODA AUTO Deutschland startet 2018 mit Fabian Kreim / Frank Christian in der Rallye-EM

Skoda Fabia R5.

mehr

Baumschlager ist Motorsportler des Jahres:

Rekordstaatsmeister zum zweiten Mal ausgezeichnet.

mehr

Turkey’s Yagiz Avci is the FIA European Rally Trophy champion:

Rallye Casinos do Algarve.

mehr

Baumschlager ist Meister:

Mit Sieg bei dramatischer Waldviertel Rallye zum 14. Titel

mehr

„R5-Sieger“ Christian Schuberth-Mrlik:

„Ein Gefühl wie beim Sieg 2014“.

mehr