Endlich wieder in der Heimat am Start!

Exakt 167 Tage nach seinem schweren Unfall bei der Rebenland Rallye kehrt Raimund Baumschlager zurück in die heimische Rallyeszene.
 

Der Oberösterreicher wird am kommenden Wochenende mit seinem Skoda Fabia R5 bei der Wechselland Rallye, dem vorletzten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft, an den Start gehen. Für Baumschlager ein Comeback mit großen Emotionen: „Selten war die Vorfreude auf eine Rallye so groß wie dieses Mal! Ich freue mich auf die Fans, auf die großartige Atmosphäre und vor allem auch, dass ich wieder mitfahren kann! In den letzten Wochen ist mir erst bewusst geworden, dass mein Unfall in März auch noch viel schlimmere Folgen haben hätte können. Daher weiß ich es besonders zu schätzen, an den Start gehen zu können“.

 

Den einzigen Start nach der schweren Wirbelverletzung absolvierte Baumschlager bislang bei der Rallye Bohemia in Tschechien. Dort fehlten dem Rekordstaatsmeister noch die Selbstverständlichkeit und das letzte Vertrauen. „Seit der Bohemia haben wir aber viele Testkilometer abgespult. Das hat mir extrem geholfen, wieder Vertrauen zu gewinnen und den Kopf frei zu bekommen. So paradox das klingt, aber ich darf mich nicht zu sehr auf das Konzentrieren konzentrieren, sondern muss die Leichtigkeit aus den Tests in den Wettbewerb mitnehmen“, erklärt der Skoda Pilot, der auch morgen noch eine Testfahrt bestreiten wird.

 

Bezüglich Zielsetzung für die Wechselland Rallye ist Baumschlager nach den Ereignissen der letzten Monate vorsichtig, aber dennoch optimistisch: „Wenn es mir gelingt das Tempo aus den Testfahrten mitzunehmen, möchte ich Niki Mayr-Melnhof bei der Fahrt zu seinem ersten Meistertitel ein schönes Duell liefern. Aber dazu muss ich die Sicherheit, die ich vor dem Unfall hatte, wieder finden.“


Der Zeitplan der Wechselland Rallye 2018:
 

Freitag, 31. August 2018:
12.30 Uhr Start der Rallye auf dem Hauptplatz in Friedberg
danach folgen acht Sonderprüfungen
21.00 Uhr Ende des 1. Tages in Pinggau


Samstag, 1. September 2018:
08.00 Uhr Start zur 2. Etappe aus dem Parc Ferme in Pinggau
danach folgen weitere acht Sonderprüfungen
17.30 Uhr Ende der Rallye auf dem Hauptplatz in Friedberg

 

Weitere Informationen zur Wechselland Rallye: www.wechsellandrallye.at

 


Fotos: Harald Illmer, Honza Fronek


Zurück

Sensation perfekt – Wagner gewinnt Jännerrallye:

Erster Sieg bei erstem Start mit dem Skoda Fabia R5.

mehr

„Der anstrengendste Stockerlplatz meines Lebens“

Gerhard Aigner fuhr bei der anspruchsvollsten Jännerrallye seiner Karriere auf Platz drei.

mehr

Traumstart für Wagner bei Jännerrallye:

Skoda-Pilot liegt nach dem ersten Tag in Führung.

mehr

Julian Wagner vor Premiere im Skoda:

Mauthausener startet bei der Jännerrallye erstmals im Fabia R5.

mehr

Angriff mit rekordmeisterlicher Hilfe:

Gerhard Aigner / Martin Sztachovics-Tomasini

mehr

The MOL Racing Team is going to continue the race with the Volkswagen Polo GTI R5 in the ERC:

Norbert Herczig / Ramon Ferencz - VW Polo GTI R5.

mehr