EM-Spitzenreiter Kreim/Christian starten bei der WM-Rallye in Deutschland

ŠKODA AUTO Deutschland Duo Fabian Kreim/Frank Christian will bei ADAC Rallye Deutschland gegen weltbeste Teams bestehen / Passende Ergänzung zum Start in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) /  Fabian Kreim: „Wollen unser Heimpublikum begeistern“


Die EM-Spitzenreiter Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) fordern bei der ADAC Rallye Deutschland die weltbesten Rallye-Teams heraus. Beim Event der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) in der Heimat ist für das ŠKODA AUTO Deutschland Duo vom 16. bis 19. August eine gute Platzierung das Ziel. Dafür braucht es auf den etwa 330 Wertungskilometern mit den legendären Prüfungen in den Weinbergen und auf der Panzerplatte neben guten Nerven auch die nötige Portion Glück.


„Die WM-Rallye in der Heimat ist natürlich auch in diesem Jahr ein ganz besonderes Highlight für uns. Durch unseren Start in der Rallye-Europameisterschaft sind wir dieses Mal noch besser auf die harte internationale Konkurrenz vorbereitet und wollen zeigen, dass wir mit der Elite mithalten können. Ein Platz unter den besten Fünf der WRC 2 wäre ein Traumergebnis“, sagt Fabian Kreim. Bei der Deutschland-Rallye im vergangenen Jahr hatte der Odenwälder mit einer spektakulären Prüfungsbestzeit in der WRC 2-Kategorie seine Klasse gezeigt. Dann jedoch wurde er auf dem Weg zu einem Top-5-Resultat von einem Wildunfall gestoppt.


In diesem Jahr hoffen Kreim/Christian auf mehr Fortune: „Wir haben bei unseren bislang drei gemeinsamen Teilnahmen bei der Deutschland-Rallye jede Menge Erfahrung gesammelt und kennen viele Prüfungen gut. Wir wollen unser Heimpublikum begeistern!“ Zehntausende Zuschauer werden an den Strecken erwartet, die meisten davon in der Arena auf dem Truppenübungsplatz Baumholder. Diesmal stehen fast 100 Wertungskilometer auf den Panzerplatten-Pisten an, deren Ränder von massiven ,Hinkelsteinen‘ gesäumt sind. Hier bleibt kein Platz für Fehler – aber Kreim hat im FABIA R5 in diesem Jahr schon überzeugend nachgewiesen, dass er mit Druck umgehen kann.


In seiner Premierensaison in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) übernahm der 25-Jährige mit dem starken zweiten Platz beim Lauf auf den Kanaren die Führung in der U28-Wertung des Kontinentalchampionats. Beim WM-Lauf in Deutschland wird die Konkurrenz allerdings noch härter sein. Im bisherigen Saisonverlauf ist die WRC 2 fest in den Händen des Werksteam von ŠKODA Motorsport: Titelverteidiger Pontus Tidemand (S) und Jan Kopecký (CZ) haben bislang sechs von sieben WM-Läufen im FABIA R5 für sich entschieden. 

 
„Fabian Kreim und Frank Christian haben in diesem Jahr bei ihren beiden Auftritten in der FIA Rallye-Europameisterschaft einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht. Wir sind überzeugt davon, dass sie bei der WM-Rallye in der Heimat mit den weltbesten Piloten mithalten können und beste Werbung für die Marke ŠKODA machen werden“, kommentiert Christof Birringer, Leiter der Unternehmenskommunikation von ŠKODA AUTO Deutschland. Vor der WM steht für Kreim/Christian vom 19. bis 21. Juli noch die ,Rally di Roma Capitale‘ in Italien in der EM auf dem Plan. Eine Top-Vorbereitung auf den WM-Start: Dort wird ebenfalls auf Asphalt gefahren.


Zurück

Licht ins Dunkel 2019 - Rallye-Testtag mit Raimund Baumschlager!

Auch in diesem Jahr unterstützt BRR wieder die Aktion Licht ins Dunkel mit einem besonderen Exponat.

mehr

ŠKODA Pilot Fabian Kreim ist zum dritten Mal Deutscher Rallye-Meister:

Berufungsgericht des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) entscheidet für ŠKODA AUTO Deutschland Duo...

mehr

Raimund Baumschlager im Waldviertel nach 412 Tagen Rallye-Abstinenz am Podium:

Mit Pirmin Winklhofer als Co Pilot platzierte der 14-fache Staatsmeister den BRR SKODA Fabia R5 evo...

mehr

Defekt lässt Wagners Titeltraum platzen: Skoda Pilot fällt beim Finale in Führung liegend aus

Julian Wagner wurde bei der Rallye W4, dem letzten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft, durch...

mehr

Wagners Schotter-Premiere beim Grande Finale:

Skoda Pilot Julian Wagner geht am kommenden Wochenende als Führender an den Start der Rallye W4, dem...

mehr

Beide BRR Crews mit starken Leistungen beim ERC Finale in Nyiregyhaza / Ungarn:

Norbert Herczig mit Co-Pilot Ramon Ferencz im BRR Polo GTI R5 und Albert von Thurn und Taxis mit...

mehr