Duell der Giganten am Erzberg:

Baumschlager und Walkner treten am Berg aus Eisen gegeneinander an
DIESER EVENT wird AUSSCHLIESSLICH für FILMAUFNAHMEN statt finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Informationen zu Übertragungen im TV folgen alsbald!

 

Wenige Tage bevor beim legendären Erzbergrodeo (31.5. – 3.6.) 1500 Hardenduropiloten den „Berg aus Eisen“ stürmen werden, kommt es ebendort zum Duell zwischen zwei der erfolgreichsten Motorsportler des Landes. Österreichs Rallyerekordstaatsmeister und Motorsportler des Jahres 2017 Raimund Baumschlager fordert niemand geringeren als den aktuellen Rallye Dakar Sieger Matthias Walkner zum Duell. Unter der Leitung von Erzbergrodeo Erfinder Karl Katoch nehmen Baumschlager und Walkner im direkten Gegeneinander unterschiedlichen Streckenpassagen in Angriff um die Frage zu klären: Wer ist wo der Schnellere? Raimund Baumschlager mit seinem Skoda Fabia R5 oder Mathias Walkner mit seiner KTM? Für die beiden Vollblutmotorsportler ist das freilich auch eine Frage der Ehre!

 

Für Raimund Baumschlager bedeutet das Duell der Giganten am Erzberg auch das Comeback nach seinem Wirbelbruch. Erstmals nach seinem Unfall bei der Rebenland Rallye Mitte März wird der Oberösterreicher wieder am Lenkrad seines Skodas drehen. „Für den ersten Test nach der langen Verletzungspause habe ich mir gleich einen würdigen Gegner ausgesucht“, erzählt Baumschlager mit einem Schmunzeln im Gesicht. Denn die beiden Kontrahenten kennen sich sehr gut und sind durch gemeinsame Tests im Skoda Rallyeauto zu guten Freunden geworden. „Trotz der Freundschaft gibt es aber keine Gnade, denn der Erzberg ist kein Platz für Gemütlichkeit! Daher werden wir beide auch ordentlich hinhalten“, verspricht der Rosenauer. „Aus den Ecken heraus habe ich mit meinem vierradgetriebenen Fabia R5 sicher Vorteile und auch auf den Geraden sollte Matthias in meiner Staubwolke unterwegs sein“, spekuliert Baumschlager, der allerdings auch Streckenabschnitte sieht, die eher auf den Motorradfahrer zugeschnitten sind: „Ich denke auf der Bremse ist Matthias wegen des viel geringeren Fahrzeuggewichtes im Vorteil“.

 

Auch Matthias Walkner lässt keinen Zweifel daran, dass es beim Duell der Österreichischen Motorsportgiganten heiß hergehen wird: „Freilich kennen wir uns lange und sehr gut, aber wir sind beide ehrgeizig und jeder will der Schnellere sein“. Der Salzburger tritt mit seinem Dakar Motorrad, der KTM 450 Rallye, an und hofft auf möglichst grobes Geläuf und schwierigen Streckenverlauf: „Je größer die Steine sind, je enger und selektiver die Abschnitte, desto größer sind meine Chancen mit Raimund mithalten zu können“.

 

Für Walkner ist das Kräftemessen mit Baumschlager nicht nur ein interessanter Vergleich zwischen Motorrad und Auto, sondern auch eine perfekte Vorbereitung auf den Prolog des Erzbergrodeos, bei dem der ehemalige Motocross Weltmeister am Start sein wird.

 

DIESER EVENT wird AUSSCHLIESSLICH für FILMAUFNAHMEN & JOURNALISTEN statt finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Informationen zu Übertragungen im TV folgen alsbald!

 

Foto: Harald Illmer


Zurück

Licht ins Dunkel 2019 - Rallye-Testtag mit Raimund Baumschlager!

Auch in diesem Jahr unterstützt BRR wieder die Aktion Licht ins Dunkel mit einem besonderen Exponat.

mehr

ŠKODA Pilot Fabian Kreim ist zum dritten Mal Deutscher Rallye-Meister:

Berufungsgericht des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) entscheidet für ŠKODA AUTO Deutschland Duo...

mehr

Raimund Baumschlager im Waldviertel nach 412 Tagen Rallye-Abstinenz am Podium:

Mit Pirmin Winklhofer als Co Pilot platzierte der 14-fache Staatsmeister den BRR SKODA Fabia R5 evo...

mehr

Defekt lässt Wagners Titeltraum platzen: Skoda Pilot fällt beim Finale in Führung liegend aus

Julian Wagner wurde bei der Rallye W4, dem letzten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft, durch...

mehr

Wagners Schotter-Premiere beim Grande Finale:

Skoda Pilot Julian Wagner geht am kommenden Wochenende als Führender an den Start der Rallye W4, dem...

mehr

Beide BRR Crews mit starken Leistungen beim ERC Finale in Nyiregyhaza / Ungarn:

Norbert Herczig mit Co-Pilot Ramon Ferencz im BRR Polo GTI R5 und Albert von Thurn und Taxis mit...

mehr