Das Brose Rallye Team: Mit Sulingen-Sieg an die Spitze der DRM

Mit einer souveränen Vorstellung sichert sich das Brose Motorsport Rallye Team Dominik Dinkel / Christina Kohl bei der „ADAC Rallye Rund um die Sulinger Bärenklaue“ den Gesamtsieg und übernimmt damit die Tabellenspitze der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM). Auf den 13 Wertungsprüfungen (WP) über insgesamt 148,2 Kilometer zeigten sie dabei in ihrem Brose Skoda Fabia R5 neben beeindruckendem Speed taktisches Geschick, Konstanz und Nervenstärke.


Dieses Rüstzeug war auch nötig für den in Niedersachsen ausgetragenen zweiten Lauf zur DRM. Der wegen seiner Nähe zu Holland auch zum Top-Championat des Nachbarlandes sowie zur FIA Benelux Rally Trophy zählt. Das sorgt für ein hochklassiges Teilnehmerfeld aus sieben Nationen, von den 72 Startern treten sieben mit R5-Fahrzeugen an. Darunter auch der absolute Lokalmatador Christian Riedemann (Skoda), der mit Copilot Michael Wenzel nach ihrem schweren Unfall bei der Rallye Vogelsberg 2017 sein Comeback gibt.


Auf dem von Baumschlager Rallye & Racing bestens vorbereiteten und betreuten Brose Skoda Fabia R5 klebt erstmals die Startnummer 1, was bei dem hohen Schotteranteil der Freitags-WPs in deren Erstbefahrung einen Straßenkehrer-Effekt und Rutschgefahr mit sich bringt. Deshalb agiert das Brose Rallye Team auf den WPs Bahrenborstel 1 und Sulingen bewusst zurückhaltend, dreht erst in der Zweitbefahrung von Bahrenborstel voll auf. Dominik Dinkel (25/Rossach) und Christina Kohl (30/Tiefenbach bei Passau) setzen so prompt die Bestzeit, mit der sie die Gesamtführung übernehmen.


Auch die erste Samstags-WP geht an das Brose Rallye Team. Danach steht zweimal das höchst anspruchsvolle IVG-Militärgelände im Roadbook. 23,2 Kilometer ist der größtenteils verwinkelte, enge Kurs lang. Dominik und Christina wissen, dass Christian Riedemann da stark sein wird. „Deshalb legten wir unser Augenmerk darauf, hier nicht zu viel Zeit auf ihn zu verlieren.“ Das gelingt, das Brose Rallye Team setzt jeweils die zweitbeste Marke, der Sekundenrückstand ist immer einstellig. Vor den beiden letzten identischen Schleifen, die über je drei Prüfungen führen, haben Dinkel / Kohl 14,9 Sekunden Vorsprung auf Riedemann / Wenzel und 29,5 auf den Rallye Junioren-Europameister von 2017, Marijan Griebel, der zusammen mit Alexander Rath einen Peugeot 208 T16 R5 pilotiert. Für Dominik und Christina beginnt jetzt die schwierigste Phase der Rallye. „Klar wollen wir den Sieg. Aber noch wichtiger ist es uns, ein Maximum an DRM-Punkten mitzunehmen. Also versuchen wir, kontrolliert und fehlerlos zu fahren und dabei unseren Vorsprung zu verwalten.“ Diese Marschroute hält das Brose Rallye Team auf den noch zu absolvierenden 55,2 WP-Kilometern ein, setzt dabei auf WP 9 mit deutlichem Vorsprung sogar noch eine weitere Bestzeit.

 

Die Selbstdisziplin und Nervenstärke von Dominik Dinkel und Christina Kohl werden mit dem Gesamtsieg bei der „ADAC Rallye Rund um die Sulinger Bärenklaue“ und der klaren DRM-Führung belohnt. „Darüber freuen wir uns riesig“ sagt uns Dominik Dinkel. „Nun können wir den nächsten Lauf zur Deutschen Meisterschaft in Sachsen mit seinen bekannt schnellen Strecken und vielen starken Konkurrenten kaum erwarten. Auch dort werden wir für unsere Fans, für unseren langjährigen Förderer Michael Stoschek und alle unsere Werbepartner, denen wir für ihr Vertrauen und Engagement herzlich danken, das Maximale geben.“

 


Zurück

Saisonkalender 2022: ORM / ARC / WRC / ERC / DRM

Die Kalender für die Saison 2022: ORM / ARC / WRC / ERC / DRM sind verfügbar.

mehr

Licht ins Dunkel 12.12.2021 - Rallyetesttag mit Raimund Baumschlager!

Auch in diesem Jahr unterstützt BRR wieder die Aktion Licht ins Dunkel mit einem besonderen Exponat!...

mehr

Galerie ERC Rallye Islas Canarias 2021

Rang elf beim Saisonfinale der Rallye Europameisterschaft 2021 im Rahmen der 45. Rallye Islas...

mehr

Galerie: Rallye Krumlov 2021

Albert von Thurn und Taxis / Bernhard Ettel beenden eine ereignisreiche Rallye Krumlov 2021 im Skoda...

mehr

Technischer Defekt stoppt Škoda Kreisel RE-X1: Raimund Baumschlager fällt bei Rallye W4 aus!

Über 5000 Testkilometer hat der Škoda Kreisel RE-X1 problemlos abgespult, ausgerechnet bei seinem...

mehr

Schotter als Herausforderung für Škoda Kreisel RE-X1: Baumschlagers zweiter Einsatz im E-Boliden bei Rallye W4

Der Škoda Kreisel RE-X1, der erste vollelektrische Rallyebolide, der sich dem direkten Vergleich mit...

mehr