Baumschlager zurück im Rallyeauto:

Gut zwei Monate nachdem Raimund Baumschlager bei einem schweren Unfall im Rahmen der Rebenland Rallye einen Bruch des ersten Lendenwirbels erlitten hatte, feierte der Rekordstaatsmeister ein Comeback am Steuer seines Skoda Fabia R5. 

 


Der Anlass für den ersten Härtetest nach der langen Zwangspause war am Dienstag ein Vergleich mit Dakar Sieger Matthias Walkner auf dem Erzberg. Diesen konnte Baumschlager völlig schmerzfrei und dabei auch noch sehr schnell absolvieren. Die Verletzung ist vollständig auskuriert und der Oberösterreicher kann sich nun uneingeschränkt auf den nächsten wettbewerbsmäßigen Einsatz, den Start bei der zur Österreichischen Meisterschaft zählenden Schneebergland Rallye (23.6.), vorbereiten.



Raimund Baumschlager: „Es war ein wunderbares Gefühl nach so langer Zeit wieder im Auto zu sein und ich bin überglücklich, dass der Test so gut verlaufen ist. Ich war vom ersten bis zum letzten Meter ohne Schmerzen und spürte auch bei schnellen Richtungswechseln keinerlei Beeinträchtigung. Am Ende habe ich auch noch den einen oder anderen Sprung mit dem Auto eingelegt und auch das hat mein Rücken bestens verkraftet. In den nächsten Wochen werde ich viel Augenmerk auf Muskelaufbau und Fitness legen um bestens vorbereitet bei der Schneebergland Rallye am Start zu stehen“.

Fotos: http://www.brr.at/presse/pressefotos/

 


Zurück

Licht ins Dunkel 2019 - Rallye-Testtag mit Raimund Baumschlager!

Auch in diesem Jahr unterstützt BRR wieder die Aktion Licht ins Dunkel mit einem besonderen Exponat.

mehr

ŠKODA Pilot Fabian Kreim ist zum dritten Mal Deutscher Rallye-Meister:

Berufungsgericht des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) entscheidet für ŠKODA AUTO Deutschland Duo...

mehr

Raimund Baumschlager im Waldviertel nach 412 Tagen Rallye-Abstinenz am Podium:

Mit Pirmin Winklhofer als Co Pilot platzierte der 14-fache Staatsmeister den BRR SKODA Fabia R5 evo...

mehr

Defekt lässt Wagners Titeltraum platzen: Skoda Pilot fällt beim Finale in Führung liegend aus

Julian Wagner wurde bei der Rallye W4, dem letzten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft, durch...

mehr

Wagners Schotter-Premiere beim Grande Finale:

Skoda Pilot Julian Wagner geht am kommenden Wochenende als Führender an den Start der Rallye W4, dem...

mehr

Beide BRR Crews mit starken Leistungen beim ERC Finale in Nyiregyhaza / Ungarn:

Norbert Herczig mit Co-Pilot Ramon Ferencz im BRR Polo GTI R5 und Albert von Thurn und Taxis mit...

mehr