Starke Leistung der BRR Mannschaft auf den Kanaren nicht belohnt:

BRR mit drei Autos beim zweiten Lauf zur Rallye-Europameisterschaft auf Gran Canaria am Start.


Parallel dazu bestritt BRR Shootingstart Julian Wagner mit Co-Pilotin Anne Katharina Stein den vierten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft im Wechselland.


Mit Marijan Griebel/Stefan Kopczyk, Norbert Herczig/Ramon Ferencz und Albert von Thurn und Taxis/Bernhard Ettel war BRR gleich mit drei Autos und zwei verschiedenen Fabrikaten beim zweiten ERC Lauf auf Gran Canaria am Start.



Skoda Fabia R5 knapp vor VW Polo GTI R5 hieß es bei BRR bis zwei Sonderprüfungen vor Schluss der Rallye auf den Kanaren. Nach 14 Sonderprüfungen und rund 170 Kilometern auf dem High Grip Asphalt von Gran Canaria lagen Marijan Griebel und Co-Pilot Stefan Kopczyk in ihrem BRR Skoda Fabia R5 mit 5 Sekunden Vorsprung auf Norbert Herczig und Ramon Ferencz im BRR VW Polo GTI R5 auf Platz drei. In SP15 kam es dann durch Reifenschäden an den Autos von Griebel wie auch von Herczig zu dramatischen Zeitverlusten, wodurch die Chance auf ein Doppelpodium für BRR schlagartig von Tisch gewischt wurde. Schlussendlich konnte Norbert Herczig noch den vierten Platz ins Ziel retten, Marijan Griebel hingegen verlor durch seinen Reifenschaden deutlich mehr Zeit, wodurch im Ziel nur der neunte Platz verbucht werden konnte.



Albert von Thurn und Taxis mit seinem neuen Co-Piloten Bernhard Ettel komplettierten nach einer langen Rennpause das BRR Team auf den Kanaren, konnten aber, gebremst von eine defekte Antriebswelle, nur den 17. Platz belegen.



Julian Wagner mit Co-Pilotin Anne Katharina Stein auf Platz zwei im Wechselland



Nur etwas mehr als eine halbe Stunde nach der letzten Sonderprüfung auf den Kanaren starteten auch Julian Wagner und Anne Katharina Stein in die letzte Sonderprüfung der Wechselland Rallye 2019. Mit einer soliden Leistung über beide Tage auf fast ständig nassem Untergrund fixierte Julian Wagner mit seiner kongenialen Co-Pilotin den zweiten Platz beim vierten Lauf zur Österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft.



Für Julian war es ein weiteres Lernen und Sammeln von Erfahrungen mit dem BRR Skoda Fabia R5 auf nassem Untergrund. Als weiterhin Führende in der Gesamtwertung der Österreichischen Rallye Meisterschaft gehen Julian und Anne Katharina in eine längere Pause, bis Mitte Juli mit der Weiz-Rallye der fünfte Lauf ruft.

 

Fotos: Josef Petru


Galerie:


Back

Erster erfolgreicher Test in der noch jungen Rallye-Saison 2020: Raimund Baumschlager wieder an seinem Lieblingsplatz – hinter dem Lenkrad

Die vergangenen Tage standen ganz im Zeichen der Fein-Abstimmung des Skoda Fabia R5 Evo auf...

mehr

"Sieben Bestzeiten sind ein schwacher Trost": Skoda Pilot Wagner bei Jännerrallye nach Ausrutscher 15.

Wenn man auf sieben von 14 Sonderprüfungen der schnellste Pilot im Feld ist, am Ende auch noch die...

mehr

Neues Jahr, neuer Vorsatz: Wagner will den Titel!

Mit der 35. Auflage der Jännerrallye beginnt am kommenden Wochenende die Österreichische...

mehr

RALLYE goes ELECTRIC – Rallye unter Strom – Von der Rallye auf die Straße:

KREISEL ELECTRIC und BRR (Baumschlager Rallye & Racing) gehen Kooperation ein und setzen neue...

mehr

Licht ins Dunkel 2019 - Rallye-Testtag mit Raimund Baumschlager!

Auch in diesem Jahr unterstützte BRR wieder die Aktion Licht ins Dunkel mit einem besonderen...

mehr

ŠKODA Pilot Fabian Kreim ist zum dritten Mal Deutscher Rallye-Meister:

Berufungsgericht des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) entscheidet für ŠKODA AUTO Deutschland Duo...

mehr