ŠKODA Erfolg auf den Azoren – Kreim/Christian mit erster Bestzeit

Drei ŠKODA FABIA R5 in der U28-Wertung vorn, Kreim/Christian auf Platz fünf  / ŠKODA AUTO Deutschland Duo steigert sich beim EM-Debüt kontinuierlich, Aufholjagd nach Reifenschaden am Freitag mit erster Gesamtbestzeit am Samstag gekrönt / Fabian Kreim: „Unglaublich viel gelernt“.


Jubel auf den Azoren-Vulkaninsel São Miguel: ŠKODA dominiert zum Auftakt der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) die U28-Wertung mit einem Dreifachtriumph. Bei wechselnden Wetterbedingungen zwischen strahlendem Sonnenschein und dichtem Nebel steigern sich die zweimaligen Deutschen Rallye-Champions Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) auf ungewohntem Schotterbelag. Am Finaltag glänzt das ŠKODA AUTO Deutschland Duo mit seiner ersten gemeinsamen Bestzeit im Kontinentalchampionat. Nach 207,44 Kilometern reicht es trotz eines Reifenschadens zu Platz fünf in der Nachwuchskategorie. Den Gesamtsieg bei der ,Azores Airlines Rallye‘ holt sich das russische Ford-Team Alexej Lukjanuk/Alexej Arnautow. 


„Ich habe hier fahrerisch auf Schotter unglaublich viel gelernt und konnte am letzten Rallye-Tag das Tempo der Topfahrer mitgehen. Die Bestzeit macht Mut für den weiteren Verlauf der EM. Wir gehen Schritt für Schritt und wollen uns weiter steigern“, sagt Fabian Kreim. Der zweimalige Deutsche Meister durchfährt an den drei Rallye-Tagen Höhen und Tiefen. Beim Umstieg von den gewohnten Asphaltpisten in Deutschland auf den rutschigen Schotterbelag auf der Atlantikinsel tut sich der 25-Jährige zu Beginn der Rallye recht schwer. Am Freitag muss er zudem gemeinsam mit seinem Co-Piloten Frank Christian auf der legendären ,Königsprüfung‘ Sete Cidades am Rande eines Vulkan-Kratersees einen nach Fahrfehler von der Felge gerutschten Reifen wechseln.


Vom zwischenzeitlichen achten Platz in der U28-Kategorie startet Kreim eine starke Aufholjagd in der atemberaubenden Natur auf dem Eiland im Atlantik. Am Samstag zeigt der Odenwälder bei seinem ersten Schotterauftritt seit der Rallye Indien Ende 2016 sein Talent auf losem Untergrund. In der Wertungsprüfung 13 ,Vila Franca/São Brás 2‘ gelingt Kreim/Christian in ihrem ŠKODA FABIA R5 sogar die beste Zeit des gesamten Feldes – 0,9 Sekunden vor den späteren Gesamtsiegern Lukjanuk/Arnautow. Bis zur letzten Prüfung sind Kreim/Christian das schnellste U28-Duo am Finaltag. „Dann haben unsere Reifen abgebaut und es war sehr rutschig“, berichtet Kreim. Trotzdem kassiert er nach seiner Topleistung am Samstag in der extra gewerteten Etappe fünf Zusatzpunkte für die EM-Gesamtwertung. Der Sieg im Nachwuchschampionat geht an Chris Ingram/Ross Whittock. Das schon EM-erfahrene Duo aus Großbritannien krönt einen Dreifachsieg der FABIAS R5 Piloten.


„Die Rallye auf den Azoren war beste Werbung für die Marke ŠKODA! Die internationale Konkurrenz in der Rallye-Europameisterschaft ist beeindruckend stark, kein Vergleich zur Deutschen Meisterschaft. Fabian und Frank haben nach verhaltenem Beginn eine steile Lernkurve gezeigt und konnten gegen Ende der Rallye mit den Besten mithalten. Ohne den Reifenschaden wäre in der U28-Wertung sogar ein Podestplatz möglich gewesen – Motivation, uns weiter zu steigern“, bilanziert Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei ŠKODA AUTO Deutschland.


Der nächste EM-Lauf findet vom 3. bis 5. Mai auf Gran Canaria statt – dann auf Kreims Lieblingsbelag Asphalt.


Die Zahl zur Rallye Azoren: 15
Der ŠKODA FABIA R5 ist zum ERC-Auftakt das überragende Rallye-Fahrzeug in der U28-Kategorie. In 14 der 15 Wertungsprüfungen fährt ein Pilot im Hightech-Allradler aus Tschechien die Bestzeit – und gleich fünf verschiedene Fahrer tragen sich in die Liste der Wertungsprüfungs-Sieger ein. Der Brite Chris Ingram markiert sechs Topzeiten, sein Landsmann Rhys Yates genau wie der Slowake Martin Koči und Hubert Ptaszek aus Polen zwei. Der Schwede Fredrik Åhlin und ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Kreim haben je einmal die Nase vorn.


Rallye-Europameisterschaft, Rallye Azoren – Endstand in der U28-Wertung:
1. Ingram/Whittock (GB/GB), ŠKODA FABIA R5 2:35:15,9 Std.
2. Åhlin/Sjöberg (S/S), ŠKODA FABIA R5 + 1.08,9 Min.
3. Yates/Edmondson (GB/GB), ŠKODA FABIA R5 + 2.51,5 Min.
4. Rego/Henriques (P/P), Ford Fiesta R5 + 3.39,8 Min.
5. Kreim/Christian (D/D), ŠKODA FABIA R5 + 3.43,3 Min.


Back

Defekt lässt Wagners Titeltraum platzen: Skoda Pilot fällt beim Finale in Führung liegend aus

Julian Wagner wurde bei der Rallye W4, dem letzten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft, durch...

mehr

Wagners Schotter-Premiere beim Grande Finale:

Skoda Pilot Julian Wagner geht am kommenden Wochenende als Führender an den Start der Rallye W4, dem...

mehr

Beide BRR Crews mit starken Leistungen beim ERC Finale in Nyiregyhaza / Ungarn:

Norbert Herczig mit Co-Pilot Ramon Ferencz im BRR Polo GTI R5 und Albert von Thurn und Taxis mit...

mehr

Baumschlager feiert Comeback bei Rallye W4: Skoda Pilot nach 412 Tagen Pause wieder am Start

Nach über einen Jahr Pause wird Rekordstaatsmeister Raimund Baumschlager bei der Rallye W4, am 15....

mehr

Perfektes Saisonfinale: ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Kreim siegt erneut bei Deutschlands wichtigster Schotter-Rallye

22. Lausitz-Rallye: Fabian Kreim (27) wiederholt – dieses Mal mit neuem Beifahrer Tobias Braun –...

mehr

Kahle gegen Kreim: Neuauflage des ŠKODA Generationenduells bei der Lausitz-Rallye

Vorjahressieger Fabian Kreim (27) tritt erneut gegen den Deutschen Rallye-Rekordmeister Matthias...

mehr