Baumschlager schlägt bei Rallye Liezen zu:

Dank einer fulminanten Leistung und Bestzeiten auf acht der insgesamt 13 Sonderprüfungen, feierte Raimund Baumschlager einen überlegenen Sieg bei der Skoda Rallye Liezen, dem vorletzten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft.
 

Gemeinsam mit seinem Co Pilot Pirmin Winklhofer holte der Oberösterreicher in überlegener Manier seinen zweiten Saisonsieg mit dem gewaltigen Vorsprung von über zwei Minuten auf den Zweitplatzierten Andreas Aigner. Mit der Galavorstellung rückte Baumschlager auf Platz zwei der Meisterschaft vor, der Rückstand auf Leader Hermann Neubauer, der die Rallye auf Rang vier beendete, beträgt nur mehr zwei Punkte. Dem großen Vorhaben, seinen 14. Titel zu holen, ist Baumschlager vor dem Grande Finale, der Rallye Waldviertel (9.-11.11.), damit einen großen Schritt näher gekommen.


Vor allem am ersten Tag der Rallye war Baumschlager im VW Polo R WRC nicht zu bremsen. Mit Bestzeiten auf allen fünf Sonderprüfungen am Freitag, setzte der Rosenauer in eindrucksvoller Manier den Grundstein zum Sieg.  Am zweiten Tag gelang es Baumschlager zu Beginn die Angriffe von Hermann Neubauer abzuwehren. Als der Titelverteidiger aus Salzburg nach einem Reifenschaden auf der achten Sonderprüfung weit zurückgeworfen wurde, fand sich Baumschlager plötzlich in einer ganz anderen Situation wieder. Zu Ende war das Sekunden-Duell mit Neubauer. Plötzlich galt es den großen Vorsprung von über zwei Minuten auf den neuen Zweiten Andreas Aigner zu verwalten. „An meiner Einstellung hat das aber nichts geändert. Ich bin am ersten wie auch am zweiten Tag volles Risiko gegangen, ohne Blick auf den großen Zeitpolster“, erzählte ein überglücklicher Baumschlager auf der Zielrampe in Liezen. „Es war sicherlich meine beste Saisonleistung, aber die war nur dank penibler und unermüdlicher Arbeit meines gesamten Teams möglich. Denn nur so ist es uns gelungen, das Auto perfekt auf die Rallye abzustimmen“, so der Sieger. „Der Dank gilt auch allen meinen Partnern und Sponsoren, die immer an mich geglaubt haben. Ich bin sehr happy, dass ich heute wieder etwas zurückgeben konnte!“


In der Meisterschaft lag Raimund Baumschlager heuer bisher nur einmal in Führung, und zwar nach dem Auftaktsieg bei der Rebenland Rallye. Die Chancen, dass der Routinier nach dem letzten Lauf wieder vorne liegt, haben sich mit dem Sieg bei der Skoda Rallye Liezen deutlich verbessert: „Wenn mir vor der Rallye jemand gesagt hätte, dass ich hier den Rückstand auf zwei Punkte reduzieren kann, hätte ich es nicht geglaubt“, war der Rekordstaatsmeister dementsprechend erleichtert.


Mehr als zufrieden war Raimund Baumschlager auch mit der Leistung von Mathias Walkner. Der zweifache Motorrad Weltmeister und Dakar Pilot pilotierte einen von Baumschlagers BRR-Team eingesetzten Skoda Fabia R5 als Vorausauto und legte dabei eine weitere Talentprobe auf vier Rädern ab.


Resultat Skoda Rallye Liezen:

  1. Raimund Baumschlager 1:27:32.9
  2. Andreas Aigner +2:15.0
  3. Giandomenico Basso +2:34.0
  4. Hermann Neubauer +2:37.2

 

Aktueller Stand ORM 2017:

 

Fotos: Harald Illmer

 


Back

Temporausch in Polen:

Highspeed-Prüfungen und weite Sprünge / Erneut starke Konkurrenz für Marijan Griebel / Beifahrer...

mehr

Rallye Stemweder Berg: Fabian Kreim setzt Siegesserie fort

ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Fabian Kreim triumphiert in Ostwestfalen bereits zum vierten Mal in der...

mehr

Rally Italia Sardegna 2019:

Kajetanowicz und Szczepaniak auf Podiumkurs.

 

mehr

BRR mit zwei VW Polos und einem Skoda Fabia auf den High Speed Prüfungen rund um Liepaja beim 3. ERC Einsatz

Gleichzeitig waren Fabian Kreim und Tobias Braun im von BRR betreuten SAD Fabia R5 bei der Sachsen...

mehr

Premiere für Marijan Griebel:

Rallye Liepāja als besondere Herausforderung. Zum ersten Mal mit dem R5 in Lettland - Ziel ist ein...

mehr

Fabian Kreim/Tobias Braun streben in der Deutschen Rallye-Meisterschaft zweiten Sieg an:

ŠKODA AUTO Deutschland verspricht tolle Show in Sachsen.

mehr